Auch deutliche Einbußen bei Frachttransporten
Passagierzahlen der Lufthansa weiter rückläufig

Die Deutsche Lufthansa hat auch im vergangenen Monat einen massiven Rückgang bei den Passagierzahlen verbucht. Mit rund 3,25 Millionen Fluggästen flog die Linie nach eigenen Angaben vom Dienstag im November 15,6 Prozent weniger Menschen als vor einem Jahr. Besonders betroffen seien vor allem Verbindungen in den Nahen Osten sowie nach Nord- und Südamerika.

Reuters FRANKFURT. Neben der nach wie vor geringeren Nachfrage nach den Anschlägen vom 11. September in den USA sei auch das reduzierte Flugangebot der Lufthansa Ursache für den Rückgang, hieß es weiter. Bei Frachttransporten verzeichnete die Lufthansa den Angaben zufolge ebenfalls deutliche Einbußen.

Die im so genannten Sitzladefaktor ausgedrückte Auslastung der Passagiermaschinen verschlechterte sich um 4,3 Prozentpunkte auf 67,2 Prozent, blieb damit allerdings auf den Niveau des Vormonats. "Damit scheint sich die Nachfrage auf niedrigerem Niveau zu stabilisieren", hieß es in der am Dienstagabend veröffentlichten Mitteilung der Lufthansa. Seit Anfang Januar hat die Lufthansa im Konzern mit insgesamt 42,84 Millionen Fluggästen 1,8 Prozent weniger Menschen befördert als im Vorjahreszeitraum.

Die größten prozentualen Einbußen bei den Passagierzahlen verzeichneten den Angaben zufolge die Verbindungen in den Nahen Osten und Afrika. Im November hatte die Lufthansa mit insgesamt 89.000 Fluggästen rund 23 Prozent weniger Passagiere in diese Regionen befördert als im Vorjahreszeitraum. Dahinter folgten Flüge nach Nord- und Südamerika mit einem Rückgang von 19,3 Prozent auf insgesamt 308.000 Passagiere. Für Verbindungen innerhalb Europas und Deutschland gab die Fluggesellschaft einen Rückgang von 15,6 Prozent auf 2,63 Millionen Passagiere an.

Von Anfang des Jahres bis Ende November habe die Lufthansa insgesamt bei allen Strecken einen Rückgang verbucht, außer bei den Verbindungen in die Regionen Asien/Pazifik. Dorthin seien seit Anfang des Jahres rund 3,7 Prozent mehr Menschen geflogen als im Vorjahreszeitraum. Im November verzeichnete die Region allerdings einen Rückgang von 6,7 Prozent.

Das Volumen der geflogenen Fracht und Post ging zugleich im Berichtsmonat um fast zehn Prozent auf 146.000 Tonnen zurück. Der Nutzladefaktor lag den Angaben zufolge mit 68,2 Prozent um 3,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert, lag damit aber deutlich über den bisherigen 62,4 Prozent für das Gesamtjahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%