Auch Exporte geringfügig teurer: Deutsche Importpreise gestiegen

Auch Exporte geringfügig teurer
Deutsche Importpreise gestiegen

Die deutsche Wirtschaft hat im Januar wegen des höheren Ölpreises erneut mehr für eingeführte Waren bezahlen müssen. Die Importpreise seien von Dezember auf Januar im Mittel um 0,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mit.

Reuters WIESBADEN. Die deutschen Exporte verteuerten sich lediglich um 0,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Einfuhrpreise den Angaben zufolge um 0,5 Prozent. Nach dem Herausrechnen von Erdöl und Mineralölerzeugnissen verbilligten sich die Importe im Vergleich zum Dezember um 0,1 Prozent und im Vergleich zum Januar 2002 sogar um 2,4 Prozent. "Dies ist der stärkste Rückgang im Vorjahresvergleich seit Juli 2002", teilte das Bundesamt mit.

Bei den Importen stiegen im Jahresvergleich unter anderem die Preise für Rohöl um 39,2 Prozent, Mineralölerzeugnisse um 35,7 Prozent und Motorenbenzin sogar um 41,9 Prozent. Außerdem verteuerte sich Rohkakao um 27,1 Prozent. Tomaten waren dagegen um gut 30 Prozent billiger, und die Einfuhrpreise für Schweinefleisch sanken um gut zehn Prozent.

Auch im Monatsvergleich stiegen die Einfuhrpreise für Rohöl mit 8,1 Prozent und Mineralölerzeugnisse mit sieben Prozent am stärksten. Bananen verteuerten sich von Dezember auf Januar ebenfalls um sieben Prozent und Zitrusfrüchte um 3,4 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%