Auch Funkverkehr ausgefallen
Computerprobleme verzögern Test des Roboterarms der ISS

ap ACPE CANAVERAL. Erhebliche Computerprobleme haben den ersten wichtigen Funktionstest des neuen Roboterarms an der Internationalen Weltraumstation (ISS) vorerst verzögert. Sogar der Funkverkehr zwischen dem Orbitalkomplex und dem Kontrollzentrum in Cape Canaveral fiel in der Nacht zum Donnerstag aus, wie die Raumfahrtbehörde NASA mitteilte. Dadurch musste die Raumstation auf Autopilot umschalten.

Zugleich ergab sich eine Serie weiterer technischer Probleme. So konnte auch ein Manöver, die zurzeit mit der Raumfähre `Endeavour" verbundene ISS auf eine höhere Umlaufbahn zu bringen, nicht ausgeführt werden.

Der Test des riesigen Greifarms sollte laut NASA nun im Laufe des Donnerstags oder sogar erst am Freitag erfolgen. Zunächst muss es den Angaben zufolge gelingen, von einem Computer auf einen Server umzustellen, der die Steuerung des Roboterarms bewerkstelligen soll. Sollte dies länger dauern, wurde in NASA-Kreisen erwogen, die `Endeavour" einen Tag länger an der ISS angekoppelt zu lassen, als ursprünglich vorgesehen.

Doch nicht nur das amerikanische Computersystem streikte, auch das russische System zur Ableitung von Kohlendioxid fiel kurzzeitig aus und sorgte für Unannehmlichkeiten in der Raumstation. Für die Besatzung bestehe aber keine Gefahr, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%