Auch Grüne gegen mehr Geld für Magnetschwebebahn: Nicht mehr Mittel für den Transrapid

Auch Grüne gegen mehr Geld für Magnetschwebebahn
Nicht mehr Mittel für den Transrapid

Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) hat eine Erhöhung der geplanten Bundesmittel zum Bau von Transrapid-Strecken ausgeschlossen.

apf HAMBURG. Bei den in Aussicht gestellten 2,3 Milliarden Euro (4,5 Milliarden Mark) handele es sich um einen «Plafond», der «Gegenstand einer Vereinbarung» gewesen sei, sagte Bodewig am Dienstag im NDR. Der SPD-Politiker betonte, dass der Betrieb der Magnetschwebebahn dem am Montag vorgestellten Gutachten zufolge kommerziell möglich sei. Fernstrecken würden sich zwar «noch nicht rechnen», doch finde die Transrapid-Technologie ihre «Renaissance» im Nahbereich.

Auch der Verkehrsexperte der grünen Bundestagsfraktion, Albert Schmidt, schloss eine Erhöhung der Bundesmittel aus. Einen Zuschlag werde es «mit Sicherheit» nicht geben, sagte er demselben Sender. Die Beteiligung des Bundes bestehe zudem nicht aus Zuschüssen, sondern aus zinslosen Darlehen, die nach Fertigstellung der Projekte zurückgezahlt werden müssten.

Schmidt äußerte darüber hinaus Zweifel an der Wirtschaftlichkeit der in Bayern geplanten Strecke. Der verkehrspolitische Sinn der Verbindung vom Flughafen München in die Innenstadt sei «in keiner Weise nachgewiesen». Nur 17.000 Fluggästen täglich würde ein «fliegender Teppich» ausgerollt, während 720.000 Pendler in München dringend auf die Verbesserung des S-Bahn-Netzes warteten. Nach Angaben des grünen Experten weist das jetzt vorgestellte Gutachten gegenüber einer früheren Studie zudem eine «wundersame Verringerung bei den Kosten» und eine «wundersame Vermehrung bei den Fahrgastprognosen» aus.

Am Montag war eine Machbarkeitsstudie vorgestellt worden, nach der sowohl die in Nordrhein-Westfalen geplante Strecke als auch das Münchner Vorhaben machbar und sinnvoll sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%