Auch Nemax dreht ins Minus
Dax baut Kursverluste aus

Die kleine Liste der Kursgewinner führt die Einzelhandelsgruppe Karstadt-Quelle an.

dpa FRANKFURT/MAIN. Die deutschen Aktien haben am Dienstag im Handelsverlauf erneut etwas nachgegeben. Der Deutsche Aktienindex Dax lag bei 7 400,27 Punkten mit 0,61 % im Minus. Die im M-Dax zusammengefassten 70 mittelgroßen Werte legten hingegen 0,25 % auf 4 929,55 Zähler zu. Am Neuen Markt drehte der Nemax 50 (Performance-Index) ins Minus und gab um 0,22 % auf 6 429,47 Punkte nach. Aktienhändler Andreas Knöfler von der Berenberg Bank sprach von einem müden Geschäft. "Es tut sich vor der Eröffnung der Wall Street wenig", sagte er. Der EuroStoxx 50 büßte um 0,49 % auf 5 365,95 Punkte ein. Die Standardwerte in London und Paris tendierten leichter.

Die Aktie der Lufthansa stand erneut unter Druck. Der Titel verbilligte sich um 1,34 % auf 23,55 Euro. Händler machten höhere Treibstoffpreise zum Teil für die Kursverluste verantwortlich. Die Lufthansa erklärte dagegen, neunzig Prozent ihres Treibstoffbedarfes für das laufende Jahr seien bei 18 $ je Barrel abgesichert. Der OPEC-Preis je Barrel liegt derzeit bei über 31 $. Investoren schichteten von Lufthansa-Aktien in Air-France- Titel um, nachdem die französische Fluglinie am Montag gute Zahlen vorgelegt hatte.

Schering-Aktien begehrt

Investoren suchten die Aktien des Pharmakonzerns Schering, die sich um 2,4 % auf 60,19 Euro verteuerten. Der Vorstand wolle am Nachmittag seine Strategie und Umsatzziele für die Jahre 2005 bis 2007 vorlegen, sagte Analyst Oliver Kämmerer von der Privatbank Julius Bär. Die Berliner hätten seit Anfang des Jahres mit vielen Neuigkeiten ein regelrechtes Kursfeuerwerk ausgelöst. Nun pendele die Aktie zwischen 58 und 60 Euro. Damit sei Schering fair bewertet.

Die Liste der Kursgewinner im Dax führte die Einzelhandelsgruppe Karstadt-Quelle an. Das Papier verbesserte sich um 2,81 % auf 35,90 Euro. Bayer profitiere von den am Montag erworbenen Marketingrechten an dem Antibiotikum Josacine der französischen Aventis, erklärte Knöfler. Der Titel legte um 0,26 % auf 46,76 Euro zu.

Euro im freien Fall

Der Euro schwächte sich weiter ab. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 0,8885 $. Der Dollar war am Devisenmarkt 2,2012 DM wert. Mit dem am Dienstag festgelegten Referenzkurs von 0,8886 (Montag: 0,9000) $ näherte sich die europäische Einheitswährung dem bisherigen Tiefkurs vom 19. Mai mit 0,8875 Dollar. Der Dollar kostete damit 2,2010 (2,1731) DM.

Der Rentenmarkt gab leicht nach. Der Bund-Future büßte 0,1 % auf 105,46 Punkte ein. Der REX verlor 0,2 % und lag bei 109,85 Punkten. Die Umlaufrendite wurde von der Deutschen Bundesbank am Mittag mit 5,28 (Freitag: 5,25) Prozent festgestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%