Auch ohne Sondereffekte
Bilfinger Berger erwartet höheren Überschuss

Trotz der Flaute am Bau rechnet Deutschlands zweitgrößter Baukonzern Bilfinger Berger in diesem Jahr mit einem steigenden Jahresüberschuss.

Reuters MANNHEIM. Das Ergebnis nach Steuern werde auch ohne den Ertrag von 161 Mill. Euro aus dem Verkauf von Dresdner-Bank-Aktien an die Allianz auf 60 (2001: 52) Mill. Euro steigen, teilte Bilfinger Berger am Donnerstag in Mannheim mit.

In der ersten Jahreshälfte blähte der Sondereffekt den Jahresüberschuss auf 174 (17) Mill. Euro auf, das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) stieg auf fünf Mill. von drei Mill. Euro. Die Gesamtleistung war mit 2,11 Mrd. Euro um vier Prozent niedriger als vor Jahresfrist, dagegen lag der Auftragseingang mit 2,73 Mrd. Euro um vier Prozent höher.

Aus dem neu hinzugekauften Dienstleistungsgeschäft erwartet Bilfinger Berger im kommenden Jahr bei mehr als einer Mrd. Euro Umsatz ein zusätzliches operatives Ergebnis von 40 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%