Auch Stoiber kritisiert die Vorstandsgehälter
Telekom-Vorstand: Verzicht auf Aktienoptionen bestätigt

Der Vorstand der Deutschen Telekom will nach dem dramatischen Kurssturz der T-Aktie auf neue Aktienoptionen in diesem Jahr verzichten. Dieser Vorschlag werde dem Aufsichtsrat des Bonner Unternehmens unterbreitet, sagte ein Telekom-Sprecher am Dienstag. Damit bestätigte er einen Presse-Bericht vom Dienstag.

dpa BONN. Außerdem soll der neue Optionsplan für Führungskräfte und Spezialisten gegenüber dem Vorjahr halbiert werden. Durch den Abwärtstrend bei der T-Aktie seien die Aktienoptionen in den Vorjahren nicht ausgeübt worden.

Vorstandsbezüge stiegen 2001 um 89 %

Mit diesem Schritt werde auf die Situation an den Aktienmärkten reagiert. Der Vorstand um Ron Sommer wolle mit seinem Verzicht auf Aktienoptionen ein Zeichen nach innen und außen setzen, verlautete aus der Konzernzentrale in Bonn. Der Vorstand musste sich auf der Hauptversammlung des Bonner Unternehmens vor drei Wochen in Köln lautstarke Kritik der Kleinaktionäre anhören. Die Vorstandsbezüge kletterten im Jahr 2001 um 89 Prozent auf 17,4 Millionen Euro.

Der angekündigte Verzicht auf neue Aktienoptionen wurde von der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre als ein längst überfälliger Schritt bewertet. "Ich halte das für eine Selbstverständlichkeit", sagte das Vorstandsmitglied Reinhild Keitel am Dienstag. Die auf Kurssteigerungen beruhenden Aktienoptionen seien um so leichter erreichbar, je niedriger der Kurs der T-Aktie liege. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hätte bei dem Thema schon 2001 handeln müssen.

Keine Auswirkungen auf den Kurs erwartet

Auch die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz sieht einen Zusammenhang zwischen Vorstandsverzicht und Aktionärskritik. "Das ist ein psychologisch wichtiges und richtiges Zeichen", sagte Geschäftsführer Jörg Pluta. In Bankenkreisen werden keine größeren Auswirkungen auf den Kurs der T-Aktie erwartet. "Das ändert nichts an den Aussichten des Unternehmens", sagte Telekom-Analyst Werner Stäblein von der ING BHF Bank zu dem Vorstandsverzicht. Die T- Aktie lag am Dienstag ähnlich wie der Dax-Durchschnitt im Minus. Das Papier notierte am Mittag bei 10,39 Euro.

Sommer hat Anlegervertrauen bereits verloren

Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Emnid zufolge hat Telekom-Chef Ron Sommer das Vertrauen vieler Privatanleger verloren. Demnach glaubten lediglich noch 20 Prozent der privaten Aktionäre in Deutschland, dass Sommer den Kurs der T-Aktie nachhaltig steigern könne, berichtete die Wirtschaftszeitschrift «manager magazin» als Auftraggeber der Umfrage am Dienstag vorab in Hamburg. Drei Viertel der Investoren hätten sich von dem einstigen Börsenstar abgewandt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%