Auch zu Konsequenzen bereit: Union unterstützt weiter US-Kurs im Irak-Konflikt

Auch zu Konsequenzen bereit
Union unterstützt weiter US-Kurs im Irak-Konflikt

Die Union unterstützt trotz der weiteren Zuspitzung im Irak-Konflikt die Linie von US-Präsident George W. Bush. Die Fraktion verabschiedete mit großer Mehrheit eine Erklärung, wonach bedauert wird, "dass der Einsatz militärischer Mittel wahrscheinlich geworden ist."

HB/dpa BERLIN. Ausdrücklich unterstützten dabei die Parlamentarier die Aufforderung von Bush an den irakischen Diktator Sadam Hussein, sein Land innerhalb von 48 Stunden zu verlassen.

Fraktionschefin Angela Merkel betonte, dass diese Unterstützung sich auch auf alle "Konsequenzen" beziehe, "die dieses Ultimatum enthält". Die Bemerkung Merkels war auf die Frage gemünzt, ob die Union eine Haltung zu der Frage von Krieg und Frieden einnehme.

CSU-Landesgruppenchef Michael Glos unterstrich, dass die Union eine Befassung des Parlaments über den Einsatz deutscher Soldaten in Awacs-Aufklärungsflugzeugen durch die Bundesregierung erwartet. "Es geht darum, die Soldaten aus einer rechtlichen Grauzone zu holen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%