Auf den Listen rücken nun alle nach vorne
Özdemir verzichtet offiziell auf Bundestagsmandat

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat seinen angekündigten Rückzug aus dem Bundestag am Montag offiziell vollzogen.

ddp BERLIN. Özdemir teilte dem baden-württembergischen Landeswahlleiter schriftlich seinen Verzicht auf das errungene Mandat mit. Er bat zugleich um Verständnis für seine Entscheidung. Mit einem "Rücktritt vom Rücktritt" würde er seine eigene Glaubwürdigkeit beschädigen und dem politischen Gegner eine "unnötige Angriffsfläche" anbieten, erklärte er in Berlin.

Özdemir hatte bereits im Juli im Zuge der so genannten Bonusmeilen-Affäre angekündigt, sein Mandat niederzulegen. Die Landesliste der baden-württembergischen Grünen, auf der der Politiker den sechsten Rang einnahm, behielt dennoch bis zur Bundestagswahl am 22. September ihre Gültigkeit. Özdemir wurde damit offiziell in den neuen Bundestag gewählt.

Nach Özdemirs endgültigen Rückzug rücken nun ab Platz sieben auf der Liste alle um einen Rang nach vorne. Das sechste Mandat wird nun Petra Selg aus dem Bodenseekreis einnehmen. Ebenfalls in den Bundestag zieht auch der frühere Landesvorsitzende der Grünen Jugend, Alexander Bonde, der mit Platz zehn auf der Liste ursprünglich keinen Sitz erhalten hätte. Insgesamt konnten die Südwest-Grünen bei der Wahl neun Mandate erzielen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%