Auf Hilfspaket im Umfang von 15 Milliarden Dollar geeinigt
US-Regierung und Kongress genehmigen Milliarden für Airlines

Die amerikanische Regierung und der Kongress haben sich in der Nacht zum Freitag auf ein Paket im Umfang von 15 Mrd. Dollar zur Stützung US-Fluggesellschaften geeinigt. Die Luftfahrtbranche ist als Folge der Terroranschläge in den USA vom 11. September in schwere Turbulenzen geraten.

ap WASHINGTON. Zahlreiche Fluggesellschaften haben bereits den Abbau von zehntausenden Arbeitsplätzen angekündigt. International wird mit der Streichung von über 100 000 Stellen gerechnet. Es wird damit gerechnet, dass das Repräsentantenhaus noch im Laufe des Freitags das Hilfspaket verabschieden wird. Auch der Senat dürfte der Vorlage anschließend rasch zustimmen. Verkehrsminister Norman Mineta, der mit den Führern des Kongresses die letzten Einzelheiten aushandelte, erklärte, die Regierung sei mit dem Ergebnis zufrieden.

Das Paket sieht direkte Zuwendungen in Höhe von 5 Mrd. Dollar vor. Damit sollen die Verluste ausgeglichen werden, die die Fluggesellschaften seit den Anschlägen am Dienstag voriger Woche erlitten haben. Außerdem gibt die Regierung Kreditbürgschaften von 10 Mrd. Dollar. Bereits am Mittwoch hatte Präsident George W. Bush weitere 3 Mrd. Dollar zugesagt, mit denen neue Sicherheitsmaßnahmen auf Flughäfen und in Flugzeugen finanziert werden sollen. Dieses Geld kommt aus dem 40-Milliarden-Dollar-Topf, den der Kongress am Wochenende zur Finanzierung der Folgen der Terroranschläge auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington bewilligt hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%