Auf Jobsuche in der Slowakei
Arbeiten in der Slowakei

Für Ausländer, die in dem Land der Hohen Tatra ihr Glück versuchen, ist die Situation nicht gerade einfach. Vor allem, wenn man nicht in der Position eines leitenden Managers oder eines entsandten Mitarbeiters einer ausländischen Firma arbeitet.

jud/lyv BRATISLAVA. Dann nämlich ist die Slowakei aus Sicht des Arbeitsmarktes derzeit wenig attraktiv. Der Durchschnittslohn beträgt 330 Euro. Aber fast 60 Prozent der Slowaken erreichen dieses Niveau nicht einmal. Vor allem die, die ihr Geld als Sprachlehrer verdienen müssen, kämpfen mit den gleichen Existenzproblemen wie ihre slowakische Kollegen im Schulwesen.

Ausländer, die nicht slowakisch sprechen, können sich am besten im wachsenden IT Sektor behaupten oder auf verschiedenen Gebieten schulen. Die Liberalisierung des europäischen Marktes wird einen Austausch von ausländischen Arbeitskräften bringen. Ab 2005 sollten dann auch die realen Einnahmen der Slowaken wachsen. Die Arbeitslosigkeit liegt im Europavergleich relativ hoch - bei 13,9 Prozent.Dabei hat sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt schon erholt. 2001 war fast ein Fünftel der Nation ohne Arbeit. Positiv auf die Entwicklung hat der Zufluss von ausländischen Investoren gewirkt. Viele von ihnen schwören auf die Disziplin der slowakischen Arbeiter und die niedrigen Arbeitskosten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%