Auf Terroranschläge sofort reagiert
Deutsche Post sieht keinen Anlass zu Gewinnwarnung

Die Deutsche Post AG sieht nach den Terroranschlägen in den USA und trotz der allgemein schwachen Konjunktur keinen Anlass, die optimistischen Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr nach unten zu korrigieren. Post-Sprecher Gert Schukies erklärte am Freitag in Bonn, der Konzern bleibe bei seinen zum Halbjahr abgegebenen Prognosen und erwarte weiterhin bei Umsatz und Ergebnis eine nochmalige Steigerung gegenüber dem Rekordjahr 2000.

ap BONN. Die Auswirkungen der Anschläge in den USA beträfen vor allem die Tochterunternehmen Danzas und DHL und damit die Unternehmensbereiche Logistik und Express, erklärte die Post AG. "Das Ausmaß der erwarteten Gewinneinbußen in diesen Bereichen hat keinen Einfluss auf die Erwartungen des Konzerns zum Jahresende."

Die Sofortmaßnahmen der Post-Unternehmen nach den Anschlägen hätten den Schaden in den USA begrenzt. Nach der Halbjahresbilanz vom August erzielte die Post AG in den ersten sechs Monaten des Jahres 2001 rund 73 % ihres Gewinns von insgesamt 1,4 Mrd. ? aus dem Briefsektor. Der Bereich Express trug 7 % bei, Logistik 5 % und die Finanzdienstleistungen (Postbank) 15 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%