Archiv
Aufbruch in die neue Welt – mit der richtigen Ausrüstung

Unternehmen aller Branchen statten eine wachsende Zahl von Mitarbeitern mit mobilen Geräten wie PDAs und Laptops aus. Damit ändert sich die technische Landschaft dieser Unternehmen grundlegend. Ein paar Gedanken darüber, warum die mobile Welt anders funktioniert als das PC-Netzwerk, und eine Schlussfolgerung, was zu tun ist.

Ein Außendienstmitarbeiter ohne Laptop ist heute kaum noch vorstellbar. Und es vollzieht sich ein erneuter Wandel: Um die Produktivität zu erhöhen, werden Handheld Computer (PDAs) und so genannte Smartphones zur professionellen Standardausrüstung für mobile Mitarbeiter. Aber es geht um mehr als darum, Termine und Telefonnummern zu verwalten. Daher integrieren Firmen diese Geräte in ihre Unternehmens-DV. So hat man aktuelle Kundendaten, E-Mail, Dokumente, Preislisten, Verträge oder technische Zeichnungen jederzeit auch unterwegs parat.

Schöne neue Welt? Im Prinzip ja. Aber: In der Welt des Mobile-Computing gelten andere Regeln als im lokalen Netzwerk (LAN). Wir haben uns daran gewöhnt: Im LAN der Firmen-Zentrale mit stationären PCs läuft vieles reibungslos, auch für die Systemverwalter. Das LAN ist schnell, zuverlässig und immer verfügbar. Die Benutzung ist nach der Installation kostenlos und ausreichend sicher. Zudem steht dem Benutzer im Problemfall meist vor Ort ein Spezialist zur Verfügung.

Eine Modem- oder GPRS-Verbindung ist tausendmal langsamer als ein modernes lokales Netzwerk. Da ist der Stau auf der Datenautobahn programmiert. Die Verbindungen sind in der Praxis anfälliger - wegen eines Funklochs etwa oder weil ein Akku streikt. Die Kommunikation mit dem Unternehmen ist zudem kostenpflichtig. Jede Minute "online" kostet bares Geld. Geld, das durch gesteigerte Produktivität verdient werden muss. Sicherheit ist vor allem unterwegs ein heikles Thema: Die Kommunikation über drahtlose Kanäle muss wirkungsvoll gegen Abhören und gegen Zugriff durch Unbefugte abgesichert sein. Und - wie hilft man reisenden Kollegen, wenn das Gerät nicht wie erwartet funktioniert - weit entfernt von der Unternehmenszentrale bzw. dem nächsten Computer-Spezialisten?

All dies lässt sich in den Griff bekommen. Software für System-Management der mobilen Infrastruktur macht sowohl dem Administrator als auch dem Anwender das Leben leichter. Sie stellt sicher, dass die mobilen Geräte stets einwandfrei funktionieren. Sie gewährleistet, dass dem Mitarbeiter unterwegs jederzeit aktuelle Daten, Dokumente und Software-Versionen zur Verfügung stehen. Außerdem reduziert sie die Kosten für die Kommunikation, indem die Datenübertragung so kurz und effektiv wie möglich erfolgt - trotz geringer Bandbreite. Kurz: System-Management schafft die Voraussetzung dafür, dass Handhelds und die nächste Generation von Handys praktische Arbeitsinstrumente werden, die einen Beitrag zur Produktivität ihrer Benutzer leisten.

Schreiben Sie dem Autor: tom.bergemann@xcellenet.com

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%