Aufbruch zur Marktwirtschaft
Nordkorea plant Aufhebung des Rationierungssystems

Der Abschied vom Rationierungssystem wäre ein großer Schritt auf dem Weg zur Marktwirtschaft, kommentieren Experten.

rtr TOKIO. Das kommunistische Nordkorea hat nach Angaben aus diplomatischen Kreisen damit begonnen, sein Jahrzehnte altes System von Rationierungen aufzuheben. Dies wäre ein großer Schritt hin zur Marktwirtschaft, hieß es. Nordkorea habe unter der geheimen Leitung des Staatsführers Kim Jong Il bereits im Juni mit der Einführung eines neuen Systems begonnen, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag aus den Kreisen.

Dies habe zu einem deutlichen Anstieg der Preise und Löhne geführt. "Das Rationierungssystem wird durch ein neues Wirtschaftssystem ersetzt, in dem alle Transaktionen und wirtschaftlichen Aktivitäten in Won abgewickelt werden", hieß es. Die bisherige sozialistische Planwirtschaft war 1947 eingeführt worden, als die Kommunisten die Macht übernahmen. Das neue System werde alle 22 Millionen Nordkoreaner in allen Bereichen betreffen, verlautete aus den Kreisen. Das Land leidet seit Jahren unter Hungersnöten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%