Auflage der EU
Polen will Visumspflicht für Ost-Nachbarn verschieben

Polen wird wahrscheinlich die von der EU verlangte Verhängung einer Visumspflicht für Reisende aus Russland, der Ukraine und Weißrussland verschieben.

Reuters WARSCHAU. Die Visumspflicht werde wahrscheinlich am 1. Oktober und damit drei Monate später als geplant verhängt, sagte Regierungssprecher Michal Tober am späten Dienstagabend. Von der Visumspflicht, die die EU vor dem für Mai 2004 geplanten Beitritt Polens verlangt, sind hunderttausende Reisende aus den östlichen Nachbarstaaten des Landes betroffen.

Die Europäische Union (EU) hat darauf bestanden, dass Polen die Visumspflicht verhängt, um das Einsickern des organisierten Verbrechens und von Schmugglern sowie die illegale Einwanderung aus den Staaten der früheren Sowjetunion zu unterbinden.

Polen will die Errichtung eines neuen Eisernen Vorhangs an seiner Ostgrenze verhindern. Der grenzüberschreitende Handel stützt nicht nur den strukturschwachen Regionen im Osten Polens, sondern er hilft auch bei der Reduzierung des Leistungsbilanzdefizits um mehrere Millionen Dollar pro Jahr.

"Je später wir solche Visa verlangen, desto besser", sagte ein ranghoher Vertreter Polens. Der Hauptgrund für die Verschiebung der Visumspflicht sei aber vermutlich, dass die Nachbarstaaten noch nicht über die notwendige Infrastruktur verfügen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%