Aufschwung aber schwächer als in den Vorjahren
Zahl der Arbeitslosen im März um 100 000 gesunken

dpa-afx NÜRNBERG. Die Zahl der Arbeitslosen ist im März wieder deutlich gesunken. Experten erwarten einen Rückgang um mehr als 100 000 im Vergleich zum Vormonat. Nach ihren Berechnungen dürfte damit die Zahl der Jobsucher bei rund vier Millionen oder knapp darunter liegen. Dies wäre der niedrigste März-Wert seit fünf Jahren. Im Vergleich zum März 2000 ist die Arbeitslosenzahl nach Einschätzung der Fachleute um rund 130 000 gesunken.

Trotzdem fiel der Aufschwung zu Beginn des Frühjahrs in diesem Jahr deutlich schwächer aus als in den Vorjahren. Im März 2000 war die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 136 100, im März 1999 sogar um 176 400 gesunken. Fachleute machen für die abgeschwächte Entspannung auf dem Arbeitsmarkt unter anderem den lang anhaltenden Winter - vor allem im Osten Deutschlands - verantwortlich. Zudem bremst die abgeschwächte Konjunktur die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Bereits im Februar hatten der Frost und die sich abschwächende Konjunktur den Arbeitsmarkt-Aufschwung gebremst. Im Vergleich zum Januar war die Zahl der Arbeitslosen um 19 400 auf 4,112 Millionen gestiegen. Der Abstand zum Vorjahresmonat verringerte sich im Februar auf 164 400. Gleichwohl hatte der Präsident der Bundesanstalt, Bernhard Jagoda, auf Grund des verzögerten Frühjahrs-Aufschwungs vor voreiligen Schlüssen auf die weitere Entwicklung gewarnt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%