Aufschwung erwartet
Schwacher Ölpreis drückt BP-Gewinn

Der britische Mineralölkonzern BP erwartet nach einem schwachen Start in dieses Jahr nun wieder ein besseres Geschäft. Konzernchef John Brown erklärte gestern bei der Vorlage des Halbjahresergebnisses, er rechne mit einer deutlichen Belebung der Weltkonjunktur im dritten Quartal 2002.

and LONDON. In den vergangenen drei Monaten hatte der schwache Rohölpreis dem größten britischen Konzern einen Gewinnrückgang um 26 % beschert. Im Halbjahr machte BP trotz eines höheren Umsatzes nur noch einen Gewinn von 3,4 Mrd. $ nach 5,6 Mrd. $ im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis lag aber im Rahmen der Analysten-Prognosen.

Die Bedingungen im ersten Halbjahr seien deutlich schlechter gewesen als im vergangenen Jahr, räumte Lord Brown ein. Dennoch erhöhte der Ölkonzern seine Zwischendividende leicht. "Unsere fortgesetzt gute Entwicklung hat unterstrichen, dass wir die Kapazität haben, die Dividende zu erhöhen", sagte der Chief Executive.

Diese Aussage wurde an der Börse als deutliche Vertrauensgeste für die Geschäftsaussichten gewertet. "Das wichtigste Element war die höhere Dividende", kommentierte denn auch gestern ein Fondsmanager das BP-Ergebnis. Der Aktienkurs in London stieg darauf zunächst um gut 1 % auf 486 Pence an. BP kündigte an, weitere Aktien zurückkaufen zu wollen.

Gegenüber dem ersten Quartal zeigte das Geschäft klare Aufwärtstendenzen. Das Ergebnis verbesserte sich um rund ein Drittel. Das Unternehmen verwies auf die Erholungstendenzen beim Rohölpreis.

Wie der Konzern weiter mitteilte, erwartet er aus dem Verkauf der Ruhrgas-Anteile einen Kapitalgewinn von rund 1,6 Mrd. $. Voraussetzung sei allerdings, dass das Geschäft nicht doch noch durch ein deutsches Gericht gestoppt werde. BP hatte vor einigen Wochen 25,5 % an der Ruhrgas AG an die Eon AG für 2,4 Mrd $ verkauft.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%