Archiv
Aufsichtsräte von DG und GZ-Bank stimmen Fusion zu

Sollten die Hauptversammlungen am 16. August zustimmen, könnte die neue Deutsche Zentralgenossenschaftsbank (DZ Bank) planmäßig Anfang September an den Start gehen, teilten die Institute am Montag mit.

Reuters FRANKFURT. Die Aufsichtsräte der DG Bank und der GZ-Bank haben am Montag dem geplanten Zusammenschluss der beiden genossenschaftlichen Spitzeninstitute zugestimmt. Sollten die Hauptversammlungen am 16. August zustimmen, könnte die neue Deutsche Zentralgenossenschaftsbank (DZ Bank) planmäßig Anfang September an den Start gehen, teilten die Institute am Montag mit. Da die GZ-Bank bereits 18,2 Prozent an der DG Bank halte, seien die GZ-Aktionäre künftig mit 55 Prozent an der neuen Bank beteiligt. Der Unternehmenswert beider Häuser sei 24,41 Milliarden DM, das Wertverhältnis sei 50:50.

Zugleich wurden die Vorstandsposten der DZ Bank besetzt. Wie vorgesehen werde der jetzige GZ-Chef Ulrich Brixner Vorstandsvorsitzender. Der Vorstand werde insgesamt zehn Personen umfassen, davon sechs von der GZ-Bank und vier von der DG Bank. Mit der DZ Bank entsteht bei einer Bilanzsumme von 350 Milliarden Euro die sechstgrößte Bank in Deutschland. Ziel der Fusion ist es, Doppelarbeit bei den Dienstleistungen für die Volks- und Raiffeisenbanken zu vermeiden und ab 2005 jährlich 400 Millionen DM einzusparen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%