Aufsichtsrat der Versicherungsgruppe entscheidet über neue Spitze
AMB-Gruppe erwartet deutliches Wachstum

Die AMB-Gruppe bleibt auf Wachstumskurs: Für das vergangene Jahr meldet die Versicherungsgruppe, die mehrheitlich zum italienischen Generali-Konzern gehört, einen Anstieg des Konzerngewinns um drei Prozentpunkte auf etwa 362 Mill. Euro.

cd DÜSSELDORF. Nach Eliminierung von Sondereffekten werde mit einem Überschuss von rund 316 (Vorjahr: 308) Mill. Euro gerechnet, teilte der Konzern am Dienstag mit. Damit habe sich der Konzern "vom allgemein negativen Markttrend abgekoppelt", kommentierte AMB-Finanzvorstand Fritz Becker. Auch fürs laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen einen Anstieg der Beitragseinnahmen um 5 % und einen steigenden Jahresüberschuss. Im selbst abgeschlossenen Versicherungsgeschäft erzielte der AMB-Verbund Beitragseinnahmen von gut elf Mrd. Euro. Dies entspricht einer bereinigten Zuwachsrate von 6,7 %, mehr als das doppelte Wachstum des Marktschnitts von 3,3 %. Zu dem Konzern zählen Gesellschaften wie Aachener und Münchener Versicherungen, Volksfürsorge, Cosmos Central und Thuringia/Generali Lloyd, deren Fusion voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen werde, so eine AMB-Sprecherin.

AMB begründete das Ergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr mit einer überdurchschnittlich guten Beitragsentwicklung, gesunkenen Leistungen, einer besseren Kostenquote und steuerlichen Effekten. Während die laufenden Vermögenserträge um gut 3,46 (Vorjahr: 3,35) Mrd. Euro stiegen, sanken die gesamten Erträge aus Kapitalanlagen auf 3,35 Mrd. (4,81) Euro. Zufrieden zeigte sich der im MDAX gelistete Konzern über die Vertriebskooperation mit der Commerzbank. Mit 530 Mill. Euro Beitragssumme sei das Ziel von 500 Mill. Euro übertroffen worden, sagte die AMB-Sprecherin. Im Riester-Geschäft spielt die Nummer Zwei auf dem deutschen Leben-Markt vorne mit, insgesamt verkaufte AMB 315 000 Riester-Policen.

Bei der heutigen Aufsichtsratssitzun von AMB stehen wichtige Personalentscheidungen an. Nachfolger für den erkrankten Vorstandsvorsitzenden Hans Jäger (60) werde voraussichtlich Walter Thießen (51), bisher zuständig für Informationstechnolgogie. Dies erfuhr das Handelsblatt aus Unternehmenskreisen. Als Nachfolger des auf eigenen Wunsch ausscheidenen Finanzvorstands, Fritz Becker, werde Cosmos- Direkt-Vorstand Dietmar Meister nachrücken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%