Aufsichtsratschef räumt seinen Posten
Porträt Kriwet: Mitgestalter der Thyssen-Krupp-Fusion

dpa DUISBURG/DÜSSELDORF. Thyssen-Krupp-Aufsichtsratschef Heinz Kriwet gilt als Mann des Stahls. Der heute 69-Jährige war 23 Jahre lang Mitglied des Thyssen-Vorstands, davon fünf Jahre als Vorstandsvorsitzender. In seiner Funktion als Vorsitzender des Thyssen-Aufsichtsrats galt Kriwet als einer der Architekten der Fusion von Thyssen und Krupp. Seit dem Zusammenschluss der beiden Ruhrkonzerne vor zwei Jahren steht Kriwet auch an der Spitze des Thyssen-Krupp-Aufsichtsrats. Diesen Posten wird er zum 1. Oktober gegen die Position eines einfachen Aufsichtsratsmitglieds eintauschen.

Der in Bochum geborene Sohn eines Zoll-Angestellten hatte seine Berufslaufbahn nach einem Studium der Volkswirtschaftslehre bei der Düsseldorfer Wirtschaftsvereinigung Eisen- und Stahlindustrie begonnen. Seine weitere Karriere führte ihn bis in die Vorstandsetage der damaligen Krupp Hüttenwerke. 1973 wechselte er als Vorstandsmitglied zu Thyssen, wo er zunächst die Leitung der Thyssen AG-Stahl übernahm, bevor er 1991 Vorstandsvorsitzender des Thyssen- Konzerns wurde.

Sein Nachfolger an der Spitze der Thyssen Stahl AG wurde der heutige Thyssen-Krupp-Konzernchef Ekkehard Schulz, der künftig allein den Vorstand führen soll.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%