Auftragseingang steigt: Applied Materials schreibt rote Zahlen

Auftragseingang steigt
Applied Materials schreibt rote Zahlen

Der US-Hersteller von Maschinen für die Chipproduktion Applied Materials ist im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres in die Verlustzone gerutscht. Bei Neuaufträgen verzeichnete allerdings das Unternehmen im Vergleich zum Vorquartal einen Anstieg und erwartet auch im zweiten Quartal eine ähnliche Entwicklung.

Reuters NEW YORK. Applied wies am Dienstag für die drei Monate zum 27. Januar 2002 einen Verlust von 45 Mill. Dollar oder 6 Cent je Aktie aus. Im entsprechenden Vorjahresquartal hatte das Unternehmen einen Gewinn von 157 Mill. Dollar oder 19 Cent je Aktie erzielt. Im Quartalsverlust seien Einmalkosten über 77 Mill. Dollar zur Finanzierung des bereits angekündigten Stellenabbauplans eingeschlossen. Ohne diese Einmalkosten habe Applied einen Gewinn von 15 Mill. Dollar oder zwei Cent je Aktie erwirtschaftet. Analysten hatten in einer Umfrage von Thomson Financial/First Call das Ergebnis zwischen einem Verlust von 3 Cent je Aktie und einem Gewinn von 2 Cent je Aktie erwartet.

Die Neuaufträge stiegen den Angaben zufolge im ersten Quartal auf 1,12 Mrd. Dollar von 1,10 Mrd. Dollar im Vorquartal. Der Umsatz habe sich auf 1,0 Mrd. Dollar belaufen. Im ersten Quartal des Vorjahres hatte Applied einen Umsatz von 2,36 Mrd. Dollar und Neuaufträge über 2,43 Mrd. Dollar verzeichnet.

Applied-Chief Executive Officer James Morgan sagte, er sehen einige Signale der Erholung. Die Halbleiter-Umsätze schienen ihren Tiefpunkt erreicht zu haben, die Preise stiegen und die Aktivität in den Halbleiterfabriken habe sich belebt. "Alle diese Faktoren sind Anzeichen für eine Erholung im zweiten Halbjahr 2002", sagte Morgan. Das Unternehmen rechne mit einem Anstieg der Neuaufträge im zweiten Quartal um zehn bis 15 % gegenüber dem ersten Quartal. Der Umsatz dürfte bei einer Milliarde Dollar oder leicht darüber liegen.

Die Chip-Industrie dürfte allerdings auch 2002 schwach bleiben. Applied rechnet nach eigenen Angaben mit einem Rückgang der Ausgaben für Chipproduktions-Maschinen um 25 %. Bereits 2001 waren die Ausgaben in diesem Bereich um etwa 40 % gesunken.

Im Instinet-Handel fiel der Kurs der Applied-Aktie nachbörslich auf 43,98 Dollar von 44,71 Dollar beim Börsenschluss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%