Auftragsrückgänge belasten
Gemischtes Bild in New York

New Yorks Aktienmärkte präsentieren sich am Donnerstagmorgen uneinheitlich. Während der Dow Jones Index wegen Kursverlusten bei SBC Communications, IBM und Hewlett-Packard über 0,5 Prozent in die Verlustzone rutscht, klettert der Nasdaq Index in die Gewinnzone.

Kursgewinne bei Nextel, Xilinx und Qualcomm treiben das Börsenbarometer des US-High-Tech-Segments ins Plus. Dagegen belasten vor allem schlechte Nachrichten von Compaq und Hewlett-Packard den Computerbereich. Die Titel des Software- und Telekommunikationssektors notieren ebenfalls schwächer.

Die jüngsten Wirtschaftsdaten und gemischte Quartalsergebnisse bewegen die Märkte. Die Anzahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung ging in der vergangenen Woche mit 366 000 Anträgen stärker zurück als erwartet. In der Vorwoche hatten 417 000 Arbeitslose Anträge auf Unterstützung gestellt. Ebenfalls rückläufig, doch in diesem Fall eher unerfreulich, ist die Tatsache, dass auch das Auftragsvolumen für langlebige Güter im Juni um zwei Prozent stärker schrumpfte als erwartet. Der Index der Arbeitskosten fiel mit 0,9 Prozent ebenfalls geringer aus als erwartet.

Frischer Wind weht am Morgen im Glasfasersektor. Bei Corning freuen sich die Anleger über die deutlich geschlagene Gewinnprognose für das zweite Quartal. Der größte Hersteller von Glasfaserkabeln hat die Erwartungen der Experten mit einem Gewinn von 29 Cents pro Aktie um satte elf Cents übertroffen. Die Umsatzvorhersagen konnten mit 1,9 Mrd. $ um 200 Mill. $ geschlagen werden. Angefacht wurde der Geschäftsverlauf in dem Quartal durch einen Anstieg der Nachfrage für Glasfaserkabel um 25 %. Das Exportgeschäft entwickelte sich mit einem Anstieg um 70 % mehr als zufriedenstellend. Da die Geschäftsentwicklung bei der derzeitigen Wirtschaftslage schwierig vorher zu sagen sei, macht das Management keine Prognosen. Die Anleger sind zufrieden. Die Aktie gewinnt 5 % an Wert. Die Aktie von JDS Uniphase und das Papier von Ciena legen ebenfalls an Wert. JDS Uniphase wird heute nach Börsenschluss Quartalsdaten vorlegen.

Unter Druck geraten dagegen die Aktien des Computersektors. Die Anleger zeigen sich vorsichtig, nachdem Compaq nach Handelsschluss vor enttäuschenden Zahlen für das dritte Quartal warnte und Hewlett-Packard ankündigte, 6 000 Stellen abzubauen. Compaq musste im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch von 80 % auf 67 Mill. $ hinnehmen. Nachfrageeinbrüche vor allem in Europa und Asien führten zu einem Umsatzrückgang um 17 % auf 8,5 Mrd. $. Das Management rechnet im dritten Quartal lediglich mit einem Gewinn von sieben bis neun Cents pro Aktie und einem Umsatz von 8 bis 8,4 Mrd. $. Analysten peilten einen Überschuss von neun Cents und einem Umsatz von 9,3 Mrd. $ an. Das Papier von Compaq verliert über 4 % an Wert. Konkurrenten Dell und IBM notieren daraufhin schwächer. Der Ertrag pro Aktie konnte mit vier Cents die im Vorfeld reduzierten Analystenschätzungen dennoch einhalten.

Dow Jones Schwergewicht Hewlett-Packard reduziert die Anzahl der Beschäftigten, um die Betriebskosten um jährlich 500 Mill. $ zu reduzieren. Ferner warnt der Konzern, dass der Umsatz im dritten Quartal bis zu 16 % unter dem Vorjahresniveau liegen wird. Die Gewinnmargen von Hewlett-Packard werden aufgrund des harten Preiskampfs in der Branche und der generell schlechten Nachfrage lediglich in einer Spanne von 25 bis 25,5 % liegen. Die Aktie von Hewlett-Packard verliert fast 4 % an Wert.

Positive Impulse beflügeln den Chemiebereich. Dow Chemical musste im zweiten Quartal zwar einen Gewinneinbruch von 50 % hinnehmen, konnte die Gewinnerwartungen der Analysten aber mit einem Überschuss von 33 Cents pro Aktie um 3 % übertreffen. Das Management rechnet im dritten Quartal mit einem Überschuss in der Spanne von 25 bis 33 Cents pro Aktie. Die durchschnittlichen Analystenschätzungen liegen derzeit bei 27 Cents. Konkurrent DuPont hatte die Anleger gestern zunächst mit seinem Quartalsergebnis enttäuscht. Die geringere Nachfrage, höhere Rohstoffpreise und der feste Dollar hatten dem Konzernergebnis mehr geschadet als seinem größten Konkurrenten.

Neuigkeiten gibt es auch im Pharmasektor. Die Aktie von MedImmune notiert schwächer, nachdem das Pharmaunternehmen die Marktteilnehmer warnte, dass der Gewinn im dritten Quartal unter den Analystenkommentaren liegen könnte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%