Auftragsstornierung setzt Lambda unter Druck
Nemax startet knapp behauptet

Am Frankfurter Neuen Markt sind die Aktien mit einem minimalen Abschlag in den Handelstag gestartet.

dpa-afx FRANKFURT. Der Auswahlindex Nemax 50 konnte nicht unmittelbar an seine Vortagesgewinne anknüpfen und verlor zum Börsenstart 0,19 Prozent auf 1 332,76 Punkte. Der All Share sank in den ersten Handelsminuten 0,01 Prozent auf 1 260,10 Zähler.

Viel Trubel gab es bei den Medienwerten am Neuen Markt: Der Nemax-Media&Entertainment Index , der die Bewegung der am Neuen Markt gelisteten Aktien der Medien- und Unterhaltungsbranche abbildet, legte um 0,23 Prozent auf 12,82 Zähler zu.

Die Aktie der insolvenzbedrohten Kinowelt Medien AG brach um 13,85 Prozent auf 0,56 Euro ein. Kinowelt hatte am Vortag die Kündigung eines 100 Mill. DM Kredits bekannt gegeben. Darüber hinaus hatte die Bank Sal. Oppenheim ihren Vertrag als 'Designated Sponsor' mit der Kinowelt gekündigt. "Ich räume dem Unternehmen keine Überlebenschance mehr ein", sagte ein Analyst einer Großbank.

EM.TV -Papiere gewannen 0,51 Prozent auf 1,96 Euro. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, dass Finanzvorstand Marius Schwarz den Vorstand auf Wunsch des Vorstandsvorsitzenden Werner Klatten verlasse. EM.TV-Aktien hatten bereits am Vortag unter entsprechenden Gerüchten gelitten.

Heleba Trust bestätigt Highlight Communications mit "Übergewichten"

Die Aktie des Film- und Sportrechtehändlers Highlight Communications stiegen nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen um 5,20 % auf 4,25 Euro. Das Unternehmen hatte zum 30.09.2001 insgesamt ein Konzernverlust von 222,2 Mill. CHF ausgewiesen. Die Analysten von Helaba Trust hatten die Aktien vor Veröffentlichung der Zahlen auf "Übergewichten" bestätigt. Die Chancen für das Schweizer Unternehmen im Rechtepoker um die UEFA Champions League seien deutlich gestiegen: "Wenn Highlight die Rechte an der UEFA Champions League von 2003 bis 2006 weiter behält, dann sind Kurse über 6 Euro möglich", sagte der Analyst Florian Leinauer.

Die Aktien des Logistikunternehmens D.Logistics AG sanken 5,21 Prozent auf 10,38 Euro. Das Unternehmen hatte zuvor seine bereits vorab veröffentlichten Neun-Monats-Zahlen bestätigt. D.Logistics hat demnach deutlich mehr verdient und umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Pro Aktie erwirtschaftet das Unternehmen einen Gewinn von 0,29 Euro, ein Plus von 107 %.

Intershop stiegen um 12,18 Prozent auf 2,67 Euro und damit an die Index-Spitze. Das Unternehmen wird auf einer Pressekonferenz am Mittag neue Produkte vorstellen. "Das setzt die Aktie natürlich in Bewegung - neue Produkte sind schließlich die einzige Hoffnung, die es für die Anleger hier gibt", sagte ein Händler.

Gewinnmitnahmen drücken Consors

Lambda gaben 11,84 Prozent auf 18,69 Euro ab und rutschten damit auf die unterste Position im Index. "Die Aktie fliegt immer gern hin und her", sagte der Händler. Derzeit gebe es Gerüchte über eine Auftragsstornierung bei dem Unternehmen. "Heute morgen wirft da jemand ganz massiv Aktien auf den Markt", stimmte ein anderer Händler zu.

Bei Consors seien die aktuellen Verluste von 5,74 % auf 9,86 Euro nach übereinstimmender Ansicht der Händler als Gewinnmitnahmen der Vortagesaufschläge zu werten. Consors waren am Vortag mit Plus 15,20 Prozent beim Stand von 10,46 Euro aus dem Handel gegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%