Auftrieb für Exportwerte
Europäische Börsen schließen deutlich fester

Positive Vorgaben der Wall Street sowie besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten verliehen den Dividendenwerten Auftrieb. Der DJ Stoxx50-Index kletterte knapp drei Prozent auf 2 976 Punkte. Für Unterstützung sorgte auch die leichte Abschwächung des Euro gegenüber dem US-Dollar.

Reuters DÜSSELDORF. Dies habe insbesondere Exportwerten Auftrieb verliehen, erklärten Händler. Die Liste der Gewinner führten Autowerte an. BMW, Porsche und DaimlerChrysler notierten zwischen vier und 7,5 Prozent fester. Im Sog steigender Rohölpreise waren auch Ölwerte gefragt. TotalFinalElf, BP und Shell stiegen zwischen 2,3 und rund vier Prozent. Bei den Einzelwerten blieb der Fokus der Anleger auf die Titel des französischen Medienkonzers Vivendi Universal konzentriert. Vivendi Universal kletterten knapp sieben Prozent. Börsianer verwiesen dabei auf Deckungskäufe im Vorfeld einer Aufsichtsrats-Sitzung. Gefragt waren auch Philips, die rund sechs Prozent kletterten. Vorangegangen war eine optimistische Prognose über die Entwicklung der Nachfrage für Speicherchips im zweiten Quartal durch einen taiwanesischen Chip-Produzenten.

LONDON: An der Börse London gewann der FTSE-100-Index 1,96 Prozent auf 4631 Zähler. Gesucht waren schwer gewichtete Ölwerte sowie Banken- und Telekomtitel. Die Ölwerte profitierten im Vorfeld der bevorstehenden Sitzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) von der Einschätzung der Analysten, dass die Einschränkung der Fördermengen belassen werden dürfte. BP stiegen 2,7 Prozent und Shell kletterten 3,9 Prozent. Bankenwerte hätten von beruhigenden Aussagen zum Geschäftsgang von Lloyds und HBOS profitiert, erklärten Händler. Llyods stiegen über vier, Barclays 2,2 und HOBS 1,6 Prozent. Vodafone legten knapp vier Prozent zu.

ZÜRICH: Die Schweizer Aktien schlossen nach einer technischen Erholung deutlich fester. "Wir hatten einen schönen Rebound", kommentierte ein Händler das Geschehen. Im späten Handel hätten fester einsetzende US-Aktienmärkte zusätzlich Auftrieb verliehen. Der Blue-Chip-Index SMI gewann 3,35 Prozent auf 5781,4 Zähler. Die Erholung fand auf breiter Front statt. Die grössten Kursgewinne verzeichneten die jüngst gebeutelten Finanzwerte. Die am Vortag mit Abgaben im zweistelligen Prozentbereich konfrontierten Finanzwerte CS Group und Swiss Life stachen mit Gewinnen von 7,4 und 7,1 Prozent hervor. Zurich notierten 5,1 Prozent höher und auch die am Vortag etwas weniger belasteten Swiss Re und Baloise legten 5,3 und 6,2 Prozent zu.

PARIS: Angeführt von einer Erholung bei Vivendi Universal schloss auch die Pariser Börse deutlich im Plus. Der CAC-40-Index kletterte 2,65 Prozent auf 3766,4 Punkte. Vivendi Unversal stiegen knapp sieben Prozent, nachdem der Wert am Vortag um über 23 Prozent eingebrochen war. Gefragt waren die Titel des Telekomausrüsters Alcatel, die über acht Prozent in die Höhe schnellten. Schneider Electric gewannen rund 5,7 Prozent. Orange und France Telecom machten ihre Vortagesverluste teilweise wett und gewannen zwischen zwei und drei Prozent.

BENELUX: Angeführt von freundlichen Finanz- und Technologiewerten schlossen die Börsen Amsterdam und Brüssel markant fester. Der AEX-Index gewann über drei Prozent auf 423,44 Punkte, während der Brüsseler Bel20-Index 2,28 Prozent auf 2456,88 Zähler vorrückte. Fortis gewannen in Amsterdam und Brüssel zwischen drei und über vier Prozent. In Amsterdam sorgten auch Technologiewerte für Unterstützung. Philips stiegen 5,75 Prozent, während ASML gar 8,8 Prozent in die Höhe schnellten.

MAILAND: Der Mib30-Index gewann 1,54 Prozent auf 27.206 Punkte. Als Kurstreiber nach oben erwiesen sich die jüngst arg gebeutelten Fiat-Aktien, die knapp fünf Prozent kletterten. IntesaBCI glichen die Vortagesverluste mit plus vier Prozent wieder aus. Unter deutlichem Druck standen dagegen Pirelli, die mit minus 2,4 Prozent auf einem Sechs-Jahres-Tief schlossen. Händler erklärten dies mit dem schwachen Debut der Immobilientocher Pirelli & C. Real Estate an der Mailänder Börse. Der Wert verlor beinahe zehn Prozent.

MADRID: Der Ibex-35-Index gewann 1,84 Prozent auf 6773,6 Zähler. Für Auftrieb sorgten die Titel des Indexschwergewichtes Telefonica, die 2,21 Prozent stiegen. Gesucht waren auch RepsolYPF , die im Sog steigender Rohölpreise 2,63 Prozent vorrückten. Die Titel der Grossbank Santander Central Hispano kletterten über fünf Prozent.

SKANDINAVIEN: Der DJ StoxxNordic-Index der skandinavischen Aktienmärkte rückte drei Prozent auf 262 Punkte vor. Laut Händlern sorgte eine technische Erholung bei Technologiewerten für Auftrieb. Nokia kletterten über vier Prozent, während die Titel von Konkurrent Ericsson rund 3,6 Prozent stiegen. Kräftige Unterstützung kam auch von Telekomwerten. Sonera und Telia schnellten zwischen zehn und zwölf Prozent in die Höhe.

WIEN: An der Wiener Börse schloss der ATX-Index 0,4 Prozent im Plus bei 1240 Zählern. Die Aufwärtstendenz sei von Kursgewinnen in VA Tech, Voest-Alpine und Verbund getragen worden, sagten Händler. VA Tech kletterten 9,11 Prozent, Voest-Alpine stiegen über drei Prozent und Verbund gewannen über zwei Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%