Auftrieb nach ifo-Index
Dax ignoriert leichteren Handelsauftakt in den USA

Die Aktien an der Frankfurter Börse haben am Mittwoch zwischen Gewinnen und Verlusten gependelt. Nach einem schwächeren Start verlieh der ifo-Geschäftsklimaindex dem Markt zunächst Auftrieb. Zum Nachmittag schmolzen die Gewinne jedoch wieder dahin und der Dax sank um 0,15 % auf 5 088,52 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Am Neuen Markt gab der Nemax 50 um 0,22 % auf 1 296,33 Zähler nach. Der MDax dagegen behauptete sich 0,03 % fester bei 4 279,42 Zählern.

Der ifo-Index sorgte für einen Aufschwung, obwohl er auf den tiefsten Stand seit acht Jahren sank. "Der Aktienmarkt hatte ohnehin nicht mit einer positiven Überraschung gerechnet", sagte ein Händler. Zwar habe das Stimmungsbarometer für die deutsche Wirtschaft die Prognosen der Volkswirte nicht erfüllt. Das sei dennoch kein Grund für den Markt gewesen, tiefer zu gehen.

"Mit Logik hat das wenig zu tun", kommentierte ein Frankfurter Händler die Entwicklung im Dax. Gerade ein Wert wie beispielsweise MAN müsste eigentlich nach den deutlich hinter den Analysten- Prognosen liegenden Unternehmenszahlen runter gehen. "Aber das Papier hält sich ganz gut und notierte zwischenzeitlich sogar im Plus", sagte er. Nach einem Ausflug in die Gewinnzone weiteten die Papier wieder ihre Verluste aus und gaben um 3,70 % auf 21,86 ? nach.

Die Lufthansa -Aktie gab um 4,39 % auf 15,48 ? nach und war damit größter Verlierer im Dax. Ganz oben im Index notierten Fresenius Medical Care, die 2,70 % auf 72,40 ? gewannen. Unter Druck gerieten dagegen Aktien der Deutschen Telekom, die 2,07 % auf 18,95 ? abgaben. Ein Händler führte die Verluste auf die vorgelegten Zahlen des niederländischen Konkurrenten KPN zurück. "Die Zahlen waren schlecht, aber sie lagen im Rahmen der Erwartungen", sagte Robert Halver von Delbrück Asset Management.

Epcos verloren 1,30 % auf 55,57 ?. Damit knüpfte die Aktie des Bauelementeherstellers an die Verluste vom Vortag an. Die Abgaben erklärten Händler mit negativen Analystenkommentaren, nachdem Epcos seine Zahlen präsentiert hatte.

Die Aktien des Halbleiterproduzenten Infineon verloren um 2,65 % auf 20,54 ?. Mit einem Verlust von 1,19 % auf 65,87 ? gehörte auch das Mutterunternehmen Siemens zu den Verlierern.

Am Rentenmarkt sank der Bund-Future um 0,1 % auf 110,29 Punkte. Der Rentenmarkt-Index REX lag unverändert bei 114,96 Stellen. Die Bundesbank hatte am Mittag die Umlaufrendite auf 4,38 (Dienstag 4,35 %) festgesetzt. Der Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,8791 (Dienstag: 0,8824) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,2248 (2,2165) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%