Aufwärtspotenzial ist ausgeschöpft
Metro-Aktie setzt Talfahrt nach Herunterstufungen fort

Nach Herunterstufungen durch Investmentbanken haben die Aktien des Einzelhandelskonzerns Metro am Dienstag ihre Talfahrt vom Vortag fortgesetzt.

Reuters FRANKFURT. Rund eine Stunde nach Handelsbeginn gaben die Papiere 1,6 % auf 53,17 Euro ab und führten damit die Verliererliste im Dax an. Das Börsenbarometer stieg indes um 0,73 %. Marktteilnehmer sagten, Herunterstufungen von ABN Amro sowie Credit Lyonnais belasteten den Wert.

Hier der Metro-Intraday-Chart

Christian Tuyot und Nicolas Champ, Analysten bei der Bank Credit Lyonnais, sagten am Dienstag, ihr Kursziel für die Metro-Aktie liege bei 51 Euro. "Das Aufwärtspotenzial der Aktie ist ausgeschöpft, die Wachstumsaussichten haben sich nicht verbessert", sagte Champ.

Zudem seien die Chancen auf kurzfristige Kursgewinne gering, fügte er hinzu. Die französische Bank hatte am Montag nach eignen Angaben die Metro-Aktie auf "Reduce" von zuvor "Accumulate" herunter gestuft.

Die niederländische Investmentbank ABN Amro hatte am Montag die Aktie auf "Reduce" von zuvor "Hold" heruntergestuft. Begründet wurde die Neueinschätzung mit dem deutlichen Kursanstieg um 60 % seit Sommer vergangenen Jahres.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%