Aufwärtstendenz der Börsen
Europäische Aktienmärkte schließen im Plus

Den zweiten Tag in Folge haben die europäischen Börsen am Mittwoch den Handel mit teils deutlichen Aufschlägen beendet. Erneut waren es dabei die Finanzwerte, die die Liste der Gewinner anführten. Die Titel aus dem Technologiesektor litten dagegen unter Gewinnmitnahmen.

vwd LONDON. Die zentrale Frage ist derzeit, wie lange sich die Aufwärtstendenz der Börsen noch fortsetzt. "Die Wall Street gibt derzeit eindeutig die Richtung vor", sagte Anais Faraj von Nomura Securities. "Falls die Indizes in den USA in den Sommermonaten eine Konsolidierung auf dem erhöhten Niveau zeigen, dann erwägen wir eine Ausweitung unseres Engagements in Aktien", so der Analyst weiter.

"Obwohl sich die konjunkturellen Indikatoren etwas verbessert haben, könnte jede Enttäuschung bei den Ergebnissen für das 3. Quartal für eine deutliche Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten sorgen", fügte er hinzu. Nach Ansicht von Analyst Simon Rubinsohn von Gerard sind die Aussichten für eine Verbesserung des Wachstums in den USA einer der wichtigsten Faktoren für eine deutliche Erholung. "Um das Aufwärtsmomentum zu stützen brauchen die Anleger die Bestätigung, dass sich die US-Konjunktur auf dem Wege der Besserung befindet", so der Experte.

Bei den Finanzwerten standen unter anderem Royal Bank of Scotland (RBoS) im Blickpunkt. Grund war der Kauf der Churchill-Versicherungssparte von der Credit Suisse Group für 1,1 Mrd. Pfund. Dazu kamen noch positive Kommentare von Analysten. Die Aktie legte um 6,2 Prozent auf 1.722 p zu. Mit der Übernahme von Churchill wird die RBoS zum drittgrößten Versicherungskonzern in Großbritannien. Das Institut erwartet zudem für das erste Halbjahr 2003 eine Steigerung beim Einnahmenwachstum. Die Technologiewerte präsentierten sich dagegen mit einer etwas schwächeren Tendenz. Vor allem die Halbleiterwerte litten unter der Gewinnwarnung von Texas Instruments.

Für eine Belastung sorgte auch eine Herunterstufung des Sektors durch die Analysten von Morgan Stanley auf "In line" von "Attractive". Infineon geben rund eine Stunde vor Handelsende um 2,3 Prozent auf 8,80 Euro nach, obwohl Smith Barney den Wert auf "Outperform" von "In line" heraufgestuft hat. Die Aktien von ASML Holdings büßten in Amsterdam 4,2 Prozent auf 8,61 Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%