Archiv
Augenthaler warnt trotz 5:0-Vorsprung

Mit dem sicheren Vorsprung im Gepäck kann Bayer Leverkusen dem Sprung in die Champions League gelassen entgegenblicken, dennoch warnt Trainer Klaus Augenthaler vor zu großer Überheblichkeit.

dpa LEVERKUSEN/OSTRAU. Mit dem sicheren Vorsprung im Gepäck kann Bayer Leverkusen dem Sprung in die Champions League gelassen entgegenblicken, dennoch warnt Trainer Klaus Augenthaler vor zu großer Überheblichkeit.

"Ein 5:0 ist schön, aber keine Garantie fürs Weiterkommen. Wenn einige meinen, dass wir schon durch sind und die gleiche Einstellung wie im Pokal gegen Mainz zeigen, dann erleben wir unser blaues Wunder", sagte der Bayer-Coach vor dem Rückspiel beim tschechischen Meister Banik Ostrau. Nach der Torgala im Hinspiel dürfte den Leverkusenern die sechste Champions-League-Teilnahme seit 1997 und der damit verbundene Geldsegen in Millionenhöhe aber nicht mehr zu nehmen sein.

Vor der Partie in Ostrau und dem drei Tage später stattfindenden Bundesligagipfel gegen den FC Bayern München plagen den Bayer-Trainer allerdings einige Personalsorgen. Nationalspieler Jens Nowotny fällt nach seinem Eingriff im operierten Knie definitiv aus. Abwehrkollege Roque Junior wurde nach seinem Länderspieleinsatz auf Haiti am Wochenende noch geschont und hat von der Partie auf Kunstrasen noch "massive Blasen" an den Füßen. Der Brasilianer soll aber genauso in die Stammelf rücken wie der Argentinier Diego Placente, der im mit Ach und Krach gewonnen Pokalspiel bei den Mainzer Amateuren (3:1) die Rote Karte erhielt.

Augenthaler will bei der Partie im engen, 17 000 Zuschauer fassenden Stadion "Bazaly", auf jedes Risiko verzichten und erinnerte in den vergangenen Tagen immer wieder an die Situation, die er mit dem FC Bayern München 1986 im Europapokal der Landesmeister erlebt hat. "Damals haben wir das Hinspiel 5:0 gewonnen und hätten im Rückspiel zur Pause schon 0:6 zurückliegen können." Aus diesem Grund wird Augenthaler im Gegensatz zum Spiel am vergangenen Wochenende keinen Stammspieler schonen. "In Ostrau werden wir nicht mehr experimentieren, sondern mit der besten Mannschaft antreten", versprach der Coach.

Diese Möglichkeit haben die Tschechen seit Wochenbeginn schon nicht mehr. Denn in ihrem zum Bayer-Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach verkauften Nationalspieler Marek Heinz fehlt Banik der beste Torjäger der abgelaufenen Saison. Der Club hat sich mit dem Ausscheiden nach dem 0:5 im Hinspiel bereits abgefunden und durch den Transfererlös für Heinz wenigstens einen Bruchteil der Summe für den verpassten Einzug in die "Königsklasse" eingenommen. Jeder Zuschauer, der ins Stadion kommt, erhält freien Eintritt für das zu erwartende Uefa-Cup-Heimspiel in der nächsten Runde. Selbst das tschechische Fernsehen hat von einer Live-Übertragung der Partie abgesehen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Banik Ostrau: Raska - Pospech, Dvimik, Besta, Drozd - Latal, Zubek, Licka, Cizek - Zurek, Matusovic

Bayer Leverkusen: Butt - Juan, Roque Junior, Placente - Freier, Schneider, Ramelow, Ponte, Krzynowek - Berbatow, Franca

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%