Auktion der Bank of England hob Preise nicht an
Gold verliert Tagesgewinne

Gold hat am Dienstag an den europäischen Edelmetallmärkten die im Verlauf erzielten Gewinne grossteils wieder abgegeben und gegen Handelsschluss noch eine Spur fester tendiert.

Reuters LONDON. Die letzte Auktion von der Bank von England (BoE) im Rahmen ihres Gold-Verkaufsprogramms hatte laut Händlern keinen Einfluss auf die Preisentwicklung.

Etwas Unterstützung fand das gelbe Metall in Käufen von Fonds. Das zweite Londoner Fixing lautete auf 297,80 Dollar je Feinunze Gold nach 296,60 Dollar am Morgen und 297,40 Dollar am Montagnachmittag. Der Spot-Preis notierte zuletzt bei 297,90/298,40 Dollar nach 296,60/297,10 Dollar zum Vortagesschluss in New York.

Die BoE hatte rund 20 Tonnen Gold zum Preis von 296,50 Dollar verkauft. Das Angebot war 3,7 mal überzeichnet. Die Auktion war die letzte in einer Serie in einem Zeitraum von drei Jahren, mit der die Notenbank ihre Goldreserven um rund 300 Tonnen reduzierte.

Kaum Einfluss auf das Marktgeschehen hatte auch die erneut aufgeflammte Diskussion über Goldverkäufe durch die Deutsche Bundesbank. Das Bundesfinanzministerium und auch die deutsche Notenbank wiesen Forderungen von Koalitionspolitikern nach einem Verkauf von Devisen- und Goldreserven zurück. Bereits am 19. Februar hatte die Bundesbank grosse Goldverkäufe bis 2004 ausgeschlossen, nachdem zuvor Gold wegen Marktspekulationen über bevorstehende Verkäufe durch die Institution markant eingebrochen war.

Silber konnte sich über 4,60 Dollar halten und notierte in London zuletzt bei 4,62/4,64 Dollar nach 4,60/4,62 Dollar in New York.

Platin fiel nach einem Anstieg im späten US-Handel auf 505/510 von 509/514 Dollar. Die Notierung für Palladium lautete auf 365/375 nach 370/380 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%