Aus Sicherheitsgründen
Bush ist nach Nebraska gereist

US-Präsident George W. Bush ist nach den Anschlägen von Washington und New York am Dienstag auf eine entlegene Luftwaffenbasis gereist, um mit seinen engsten Beratern zu sprechen. Bush wolle zwar so schnell wie möglich nach Washington zurückkehren, er halte sich aber aus Sicherheitsgründen zunächst im US-Bundesstaat Nebraska auf, sagte ein Sprecher.

dpa-afx SARASOTA. Auf der Basis gibt es unteriridische Kommandobunker. Bush habe unter anderen bereits mit dem New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani, dem New Yorker Gouverneur George Pataki, Senator Charles Schumer, Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und mehrfach mit Vizepräsident Dick Cheney gesprochen.

Zuvor hatte Bush angekündigt, die USA würden die "Täter jagen und bestrafen". Die US-Streitkräfte seien im In- und Ausland in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden, sagte der Präsident im Luftwaffenstützpunkt Barksdale in Shreveport im Bundesstaat Louisina. Dorthin war zunächst von einem Aufenthalt im US-Bundesstaat Florida geflogen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%