Aus Zypern ausgeflogen
EU einig über Aufnahme von Palästinenser

Die Staaten der Europäische Union haben sich am Dienstag auf die Aufnahme von zwölf der 13 Palästinenser geeinigt, die nach der Besetzung der Geburtskirche in Bethlehem von Israel ausgewiesen worden sind.

dpa BRÜSSEL/MADRID. Mit einem spanischen Militärflugzeug - Spanien hat zur Zeit den EU-Vorsitz - sollen die Palästinenser an diesem Mittwoch von Zypern aus auf sechs EU-Staaten verteilt werden. Sie werden von Israel als gefährliche Terroristen bezeichnet.

Spanien und Italien werden je drei der Palästinenser aufnehmen, jeweils zwei von Griechenland und Irland, je einer von Belgien und Portugal, ein weiterer soll auf Zypern bleiben.

Mangels einheitlicher EU-Vorschriften müssen sich die Palästinenser nach dem Ausländerrecht ihres jeweiligen Aufnahmelandes richten. Die EU-Staaten vereinbarten jedoch, dass sie zu vergleichbaren Bedingungen in ihrem Gastland leben sollen. Eine Ausreise in ein anderes Land wird ihnen nicht erlaubt, auch nicht innerhalb der EU. Die Aufnahmeländer sollen sowohl für den Schutz der Palästinenser als auch dafür sorgen, dass von ihnen keine Störungen ausgehen.

Die Aufenthaltsberechtigungen sollen für ein Jahr gelten. Verbindlich vereinbart wurde auch, dass die EU-Länder im Falle eines Auslieferungsersuchens durch einen nicht zur Union gehörenden Staat eine gemeinsame Reaktion erarbeiten. Israel hat versprochen, keinen Auslieferungsantrag zu stellen.

Vom Madrider Militärflughafen Getafe startete am Dienstagmittag ein Flugzeug der spanischen Luftwaffe, um die von Israel als Terroristen eingestuften Palästinenser aus Zypern abzuholen. An Bord war auch ein Arzt des Roten Kreuzes. Für den Rückflug an diesem Mittwoch sind Zwischenstopps in Athen und Rom vorgesehen. Vier der Abgeschobenen sollen von Madrid aus nach Irland, Belgien und Portugal gebracht werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%