Ausbau der Vertriebspartnerschaft
Ferrostaal beteiligt sich an HDW

Das zum MAN-Konzern gehörende Handels- und Dienstleistungsunternehmen Ferrostaal AG will sich zum 1. Oktober dieses Jahres nach eigenen Angaben mit 15 Prozent an der Werft HDW beteiligen. "Die Verträge sind durchverhandelt und ein entsprechendes Angebot des neuen HDW-Mehrheitseigentümers One Equity Partners wird in den nächsten Tagen bei uns eingehen", sagte Ferrostaal - Vorstandschef Klaus von Menges auf der heutigen Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in Essen.

reuters ESSEN. Ferrostaal habe aber keine Ambitionen, Mehrheitseigner an der HDW zu werden. Vielmehr gehe es um die Absicherung der bestehenden Vertriebspartnerschaft mit der Werft. "Mit HDW erwirtschaften wir schon seit über 40 Jahren ein bedeutendes Geschäftsvolumen beim Bau, Verkauf und der Instandhaltung von U-Booten", sagte von Menges. "Wir wollen diese Partnerschaft jetzt noch ausbauen".

Über den Preis der Beteiligung wollten von Menges keine Angaben machen. Nach seinem Wissen verhandele One Equity Partners parallel mit ThyssenKrupp über den Verkauf von weiteren 15 Prozent an HDW, sagte er weiter. "Eine ThyssenKrupp-Beteiligung würde von uns ausdrücklich begrüßt", sagte von Menges. Auch hier bestünden wichtige Vertriebspartnerschaften.

ThyssenKrupp hatte Ende März erklärt, das Unternehmen wolle sich mit 15 Prozent an der Werft beteiligen, verknüpfe einen Einstieg aber mit der Bedingung eines völligen Rückzugs von Babcock aus der Werft. Babcock hatte zuvor den Verkauf seines HDW-Anteils an One Equity Partners bekannt gegeben.

Für das laufende Geschäftsjahr der Ferrostaal AG zeigte sich von Menges vorsichtig optimistisch. Der Auftragseingang soll 2002 die Drei-Milliarden-Euro-Marke erreichen, nach 2,74 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. "Den Umsatz erwarte ich in einer Spannbreite von 2,8 bis 3 Milliarden Euro", sagte der Vorstandsvorsitzende. Im vergangenen Jahr hatte Ferrostaal 2,86 Milliarden Euro umgesetzt. Mit 104 Millionen Euro sei außerdem ein Rekordergebnis vor Steuern erreicht worden. Im laufenden Jahr soll das operative Ergebnis gehalten werden, sagte von Menges.

Von Menges gab auf der Bilanzpressekonferenz außerdem bekannt, dass er noch in diesem Jahr aus Altersgründen sein Amt an Matthias Mitscherlich abgeben werde. Der 53-jährige Mitscherlich ist derzeit noch Manager der Athens International Airport S.A. und wird voraussichtlich Ende des Jahres in den Ferrostaal-Vorstand wechseln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%