Ausbau des Auslandsgeschäfts
Gold-Zack AG will Jahresüberschuss verdoppeln

Die in Mettmann ansässige Gold AG-Zack prognostiziert eine Verdoppelung des Jahresüberschuss bis zum Jahr 2002. Im übernächsten Geschäftsjahr erwarte die Beteiligungsgesellschaft einen Gewinn nach Steuern von 450 Mill. bis 500 Mill. DM, sagte Finanzvorstand Elisabeth Prigge am Mittwoch.

vwd DÜSSELDORF. Für das laufende Jahr prognostiziert das Unternehmen einen Jahresüberschuss von 220 Mill. DM. Gold-Zack werde stark von der Steuerreform mit der Steuerbefreiung für Beteiligungsverkäufe profitieren, erläuterte Prigge. Rund 85 % des Ergebnisses erwirtschaftet die Gesellschaft aus Börsengängen von Beteiligungsunternehmen, der Rest stammt aus dem M&A-Geschäft sowie IPO-Beratung.

Die bisherige Dividendenpolitik, rund 20 % des Jahresüberschusses an die Aktionäre auszuschütten, will Prigge beibehalten. Gold-Zack hat derzeit etwa 35 Beteiligungen im Portfolio, mehr als 20 davon sollen in den nächsten zwei Jahren an die Börse gebracht werden. Bei ihrer Expansion verfolgt die Gesellschaft mehrere Hauptziele: Zum einen soll das Auslandsgeschäft ausgebaut werden. Mit dem Börsengang der britischen ITIS Holding plc hat Gold-Zack über ihre Tochter Altium Capital gerade erstmals eine internationale Emission platziert.



Strategische Beteiligungen im Ausland möglich

Für das kommende Jahr ist das IPO der Community Internet plc, Oxfordshire, in Großbritannien geplant, an der Gold-Zack mit 13,85 % beteiligt ist. Im Bankbereich im Ausland kann sich Elisabeth Prigge eine strategische Beteiligung vorstellen. In Deutschland arbeitet Gold-Zack mit der Gontard & Metallbank AG, Frankfurt, zusammen, an der die Gesellschaft mit 44 % beteiligt ist. Zum anderen will Gold-Zack ihre Wertschöpfungskette erweitern. Kerngeschäft weiterhin sollen vorbörsliche Beteiligungen, die Emissionsbegleitung und Post-IPO Services bleiben, darüber hinaus will sich das Unternehmen aber in früheren Stadien bei Start-Ups engagieren.

So hat Gold-Zack die private Hochschule BiTS in Iserlohn mit ins Leben gerufen, an der ab diesem Semester 30 Studenten in den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und BWL ausgebildet werden. Die Gesellschaft will hier schon während des Studiums Unternehmensgründer aktiv unterstützen und zudem eigenes Management akquirieren. Ihre strategischen Beteiligungen an der BioConnect AG, Frankfurt, und der eVision AG, -Ventures Köln, nutzt Gold-Zack, um sich bei Start-Ups im E-Business- und Life-Science-Bereich früh zu engagieren. Auch nachbörslich will die Gesellschaft in den Bereichen Research und Mergers & Acquisitions stärker aktiv werden.



Gold-Zack will weitere Unternehmen an die Börse bringen

Im Kerngeschäft Beteiligungen will Gold-Zack an der bisherigen Branchenstruktur weitgehend festhalten. Rund 50 % der rund 35 Beteiligungen mit einem Investitionsvolumen von 130 Mill. Euro stammen aus dem Segment IT und Telekommunikation, 31 % aus Life Science sowie sechs Prozent aus Medien und Entertainment. In den kommenden Monaten will das Unternehmen unter anderem den Mediendienstleister Wige Media AG, Frechen, die paragon sensors + systems AG, Delbrück, einen Hersteller von Luftgütesensoren für Klimaanlagen, und den Systemintegrator Ubis AG, Berlin, an die Börse bringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%