Ausblick auf die kommende Börsenwoche
Dax kommende Woche wenig verändert gesehen

Der Deutsche Aktienindex (Dax) wird sich nach Einschätzung von Analysten in der kommenden Woche erneut in einer engen Handelsspanne bewegen. Die bevorstehenden Unternehmenszahlen und die Zinsentscheidung der US-Notenbank dürften nach Ansicht der Börsianer das Geschehen am Aktienmarkt nur wenig beeinflussen.

Reuters FRANKFURT. Die Experten rechnen damit, dass der Dax in der kommenden Woche in einer Spanne von 3 000 bis 3 300 Punkten gefangen bleiben werde. Ein Fall unter die Marke von 3 000 Punkten wäre ein negatives Zeichen, sagten die Börsianer.

Bei den Unternehmen richte sich das Interesse vor allem auf Infineon, die die Bekanntgabe ihrer Geschäftszahlen für kommenden Freitag angekündigt hat. Daneben warte der Markt auf die für kommenden Donnerstag angekündigte Zinsentscheidung der US-Notenbank. Viele Börsianer rechneten mit einer Senkung.

Dax in enger Spanne gefangen

"Nächste Woche werden wir voraussichtlich eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung der vergangenen beiden Wochen sehen", sagte Aktienstratege Günter Senftleben von der Bankgesellschaft Berlin. Der Markt müsse immer noch die Rally von Anfang Oktober verdauen. Damals hatte das Börsenbarometer innerhalb von zehn Tagen rund ein Viertel an Wert gewonnen. Dennoch hat sich der Dax seit Jahresbeginn deutlich schlechter entwickelt als die Indizes der wichtigsten internationalen Börsen.

Infineon-Zahlen wegweisend für gesamten Sektor

"Es wird interessant zu sehen sein, welche Zahlen Infineon vorlegt, nachdem wir bereits zurückhaltende Ausblicke von anderen Unternehmen wie Intel hatten", sagte Senftleben weiter. Vor zwei Wochen hatte der weltgrößte Chiphersteller einen Gewinnanstieg unter den Analystenerwartungen bekannt gegeben und mitgeteilt, eine Erholung der IT-Branche sei vorerst nicht in Sicht. Bei Infineon rechneten Experten für das abgelaufene Quartal mit einem deutlichen Rückgang des operativen Verlustes im Vorjahresvergleich.

BMW wird den Prognosen zufolge am Mittwoch einen weitgehend unveränderten Betriebsgewinn ausweisen. Der robuste Absatz werde voraussichtlich von den Kosten für die bevorstehende Markteinführung neuer Produkte aufgewogen.

Bei Adidas werde am Donnerstag mit robusten Ergebnissen gerechnet, hieß es weiter. Das Hauptaugenmerk richte sich aber auf den Auftragseingang. Auch bei Henkel spielten die Ergebnisse nur eine untergeordnete Rolle. Die Experten erhofften sich am Freitag neue Informationen zu der möglichen Übernahme des Konkurrenten Wella. Daneben schätzten von Reuters befragte Analysten, dass die Lufthansa am Mittwoch einen deutlichen Gewinnanstieg bekannt geben werde.

Zahlreiche Geschäftszahlen von MDax-Unternehmen

Neben den genannten Dax-Unternehmen haben auch viele Firmen aus dem Nebenwerte-Index MDax für kommende Woche die Vorlage von Geschäftszahlen angekündigt. Hierzu gehören unter anderem Puma, Deutsche Börse und Hugo Boss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%