Ausblick
Deutz legt Zahlen zum ersten Halbjahr vor

vwd KÖLN. Die Deutz AG, Köln, wird am Donnerstag mitteilen, ob sich die positive Entwicklung im ersten Quartal dieses Jahres auch für das erste Halbjahr 2000 bestätigt hat. Analysten schätzen den Umsatz des Konzerns für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres übereinstimmend auf 1 220 (Vj: 1 166) Mill. DM. Beim EBIT gehen die Prognosen dagegegen auseinander. Während Helaba mit 70 Mill. nach 60 Mill. DM im Vorjahr rechnet und den Konzern auf "Übergewichten" einstuft, veranschlagen die Experten von HSBC ein EBIT von 40 Mill. DM. Ihre Einstufung lautet "Reduzieren".

Auf einer Pressekonferenz will der Vorstandsvorsitzende Gordon Riske das Zahlenwerk der ersten sechs Monate erläutern. Ein wichtiges Thema dabei dürfte der von Deutz seit langem angekündigte Verkauf der Industrieanlagensparte sein. Nachfragen wird es sicher auch zur Auftragslage im Motorengeschäft geben. Der Vorstand hatte bereits Anfang des Jahres erklärt, Ziel sei eine Steigerung des Motorenabsatzes auf 165 000 von 156 000 Stück im laufenden Jahr. Interessant ist zudem die Entwicklung des Aktienkurses, der sich trotz des Wechsels an der Unternehmensspitze im Februar weiter auf Talfahrt befindet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%