Archiv
AUSBLICK Experten: Oracle mit 12,5% Gewinnplus im 4. Quartal - Umsatzplus 8%

REDWOOD CITY (dpa-AFX) - Der US-Softwarekonzern Oracle hat im vierten Geschäftsquartal (Ende Mai) den Gewinn aus Sicht von Analysten um12,5 Prozent und den Umsatz um mehr als 8 Prozent im Jahresvergleich gesteigert.

REDWOOD CITY (dpa-AFX) - Der US-Softwarekonzern Oracle hat im vierten Geschäftsquartal (Ende Mai) den Gewinn aus Sicht von Analysten um12,5 Prozent und den Umsatz um mehr als 8 Prozent im Jahresvergleich gesteigert.

Die mit der PeopleSoft Inc. um den weltweit zweitenPlatz bei Unternehmenssoftware rangelnde Oracle Corp. wird ihre Zahlen an diesemDienstag (15. Juni) nach US-Börsenschluss bekannt geben. Die im gelistete Oracle hat seit längerem ein Auge auf PeopleSoft geworfen,der Mitbewerber wehrt sich aber gegen eine Übernahme.

PROGNOSEN

Von Thomson Financial/First Call befragte Branchenexperten schätzen imSchnitt, dass Oracle seinen Quartalsgewinn auf 0,18 US-Dollar gesteigert hatgegenüber 0,16 Dollar ein Jahr zuvor. Die Prognose-Spanne beträgt 0,16 bis 0,19Dollar je Titel. Der Umsatz dürfte von 2,832 auf 3,071 Milliarden Dollargewachsen sein. Hier liegen die Analysten-Erwartungen zwischen 3,01 und 3,15Milliarden Dollar.

Der Konkurrent des weltgrößten Unternehmenssoftware-Herstellers SAP liegt mit seinen Gewinnprognosen 1 Cent je Titel unter derDurchschnittschätzung der Analysten. Im März hatte Oracle gemeldet, ein Ergebnisvon 0,17 Dollar je Anteilschein zu erwarten. Die Umsatzschätzung entspricht inetwa der Experten-Prognose. Oracle rechnet mit Erlösen zwischen 3 und 3,11Milliarden Dollar.

ERHOLUNG BEI IT-AUSGABEN

Der Softwarekonzern profitiert laut Analysten weiterhin von der Erholung beiIT-Ausgaben von Unternehmen. JP-Morgan-Analyst Adam Holt geht davon aus, dassOracle die Erwartungen der Analysten an die Quartalsergebnisse mindestenserfüllen wird. Er selbst rechnet mit einem Gewinn von 0,18 Dollar je Titel beiUmsätzen von 3,068 Milliarden Dollar.

Auch Thomas-Weisel-Analyst Tim Klasell rechnet damit, dass Oracle mit derVorlage der Quartalszahlen nicht enttäuschen wird. "Unsere Untersuchungenzeigen, dass Oracle weiter von gestiegenen Ausgaben für Informationstechnologieprofitiert und dass Kunden ihre ausgelaufenen Lizenzvereinbarungen aus denJahren 1999 bis 2001 erneuern." Zudem verlangten Oracle-Kunden zusätzlichKapazitäten sowohl für bestehende als auch für neue Software-Projekte. Klasellprognostiziert wie der JP-Morgan-Analyst einen Gewinn von 0,18 Dollar je Aktieim Berichtzeitraum. Oracle hat aus Sicht des Thomas-Weisel-Experten 3,037Milliarden Dollar umgesetzt.

EXPERTEN ERWARTEN IMPULSE FÜR AKTIENKURS

Analysten rechnen auch damit, dass die Veröffentlichung derQuartalsergebnisse Oracle-Aktien neuen Aufschwung nach einer eher trüben Zeitverleihen wird. JP-Morgan-Experte Holt beispielsweise hält die Aktie gegenwärtigfür unterbewertet. Der Kurs spiegele Oracles anziehendes Wachstum nicht wider.Er stuft den Titel wie auch Klasell mit "Overweight" ein. Die Aktie der seitJuni 2003 in einen Übernahmekampf mit PeopleSoft verwickelten Oracle hat in denvorigen 52 Wochen in der Spanne zwischen 10,85 und 15,51 Dollarnotiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%