Ausblick
Fonds setzen auf große Telekomwerte

Fondsmanagern setzen auf einen Aufschwung für für Telekommunikations- und Medienwerte.

HB/vwd FRANKFURT/M. DWS-Experte Ralf Oberbannscheidt setzt vor allem auf Telekomwerte. Oberbannscheidt verwaltet den Fonds DVG Europa-Versorger. Mit einem Zwölfmonats-Wertverlust von 9,34 % per Ende November führt das Produkt der zur DWS-Gruppe gehörenden DVG Deutsche Vermögensbildungsgesellschaft die Tabelle von 47 Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Telekommunikations- und Medienwerte an.

Den Namen "Europa-Versorger" verdankt der Fonds laut Oberbannscheidt dem Umstand, dass bei seiner Auflegung viele Telekom-Unternehmen noch im Versorger-Bereich geführt worden seien und viele Versorger Telekom-Aktivitäten betrieben hätten. "Das Übergewicht liegt aber klar bei den Telekomwerten", sagt Oberbannscheidt.

Größter Einzelwert sei die Deutsche Telekom mit knapp 10 % Fondsanteil. "Wir setzten traditionell auf Marktführer", sagt Oberbannscheidt, der beim Bonner Konzern noch viel Potenzial für Restrukturierungen und Kosteneinsparungen sieht. Auch habe der deutsche Telefonriese an seinen Internet- und UMTS-Aktivitäten festgehalten. "Wir glauben langfristig an die Attraktivität von UMTS", betont Oberbannscheidt. Im Mobilfunkbereich sei Vodafone mit gut 9 % größter Einzelwert. Auf Telefónica entfielen ebenfalls rund 9 %.

Auch Fondsmanager Robert Kuin glaubt, dass weitere Restrukturierungen bei den europäischen Telekom-Giganten wie Deutsche Telekom, France Télécom und KPN dem Segment Auftrieb geben werden. Kuin verwaltet den Fonds Fortis L Fund - Equity Telecom Europe der Fortis Investment Management, einer Tochter der zur niederländisch-belgischen Fortis-Gruppe gehörenden Fortis Bank. Der Fonds kommt mit einem Verlust von 23,51 % auf den dritten Platz.

Das Portfolio ist laut Kuin hauptsächlich zwischen Aktien von Festnetzanbietern mit rund 70 % Quote und Mobilfunkanbietern mit etwa 20 % aufgeteilt. Größter Einzelwert sei Vodafone mit einem Anteil von knapp 10 %. "Wir mögen das Unternehmen wegen des guten Managements und der soliden Finanzstruktur", sagt der Fortis-Experte. Neben der spanischen Telefónica und der Deutschen Telekom sei auch der italienischen Ex-Monopolist Telecom Italia stark vertreten: "Die Dividendenrendite ist interesant. Die Restrukturierungen werden wir weiter beobachten."

Die Tabelle enthält keine Fonds-Ratings. Da die Produkte sehr unterschiedliche Anlagepolitiken verfolgen, wäre eine vergleichende Bewertung wenig aussagekräftig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%