Archiv
Ausblick: Metro mit Umsatz- und Ergebnisplus im 3. Quartal - Fokus auf Kaufhof

Der Einzelhandelskonzern Metro hat aus Sicht von Analysten im dritten Quartal Umsatz und Ertrag weiter gesteigert.

dpa-afx FRANKFURT. Der Einzelhandelskonzern Metro hat aus Sicht von Analysten im dritten Quartal Umsatz und Ertrag weiter gesteigert. Verantwortlich für diese Wachstum sollten maßgeblich die Sparten Cash & Carry sowie die Elektronikfachmärkte Media Markt und Saturn sein, während der Lebensmittelhandel unter der Ausgabenflaute im Inland und dem kalten Sommerwetter am stärksten zu leiden haben dürfte. Bei den Kaufhof-Warenhäusern sollten sich die Umsatzrückgänge im Vergleich zu den ersten beiden Quartalen stark verlangsamt haben. Metro wird seine Zahlen am Freitag (29. Oktober) vor Börseneröffnung vorlegen.

Den Konzernumsatz sehen die zehn von dpa-AFX befragten Analysten im Durchschnitt bei 13,40 Mrd. Euro nach 12,80 Mrd. Euro im Vorjahr. Das betriebliche Ergebnis vor Firmenwertabschreibungen (Ebta) sollte sich von 297 auf 323 Mill. Euro erhöhen. Beim Konzerngewinn werden 126 Mill. Euro erwartet nach 118 Mill. Euro. Das Ergebnis je Aktie (EPS) dürfte von 0,36 auf 0,38 Euro gestiegen sein. Die Vorjahreswerte wurden wegen des Wegfalls planmäßiger Abschreibungen auf Firmenwerte seit 2004 angepasst.

Jubiläumsaktionen Helfen Kaufhof

Ein besonderes Augenmerk werden die Finanzexperten angesichts der Krise beim Konkurrenten Karstadt-Quelle auf die Entwicklung im Warenhausgeschäft mit den Galeria-Kaufhäusern haben. Nach Ansicht von Analysten dürften diese im dritten Quartal deutlich besser abgeschnitten haben als in den beiden zurück liegenden Quartalen.

Dabei sollten vor allem die Sonderaktionen zum 125jährigen Jubiläum von Kaufhof dem Umsatz auf die Sprünge geholfen haben. "Schon die Firmenjubiläen bei Praktiker oder bei Christ (Douglas Holding) haben gezeigt, das solche Aktionen zu steigenden Umsätzen und Erträgen führen", sagte Christian Schindler von der Landesbank Rheinland-Pfalz. Er sieht ein kleines Umsatzminus bei den Warenhäusern. M.M. Warburg rechnet sogar mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau. Der Investmentbank UBS zufolge dürfte Kaufhof auch davon profitieren, dass Karstadt-Quelle 80 seiner kleineren Häuser abstoßen will.

Nach den Berechnungen der UBS dürfte die Metro AG nach den ersten neun Monaten zwischen 55 und 85 Prozent ihres angepeilten Gesamtjahresgewinns bereits in der Tasche haben. Normalerweise entfielen auf diesen Zeitraum nur rund 35 Prozent, hieß es. Angesichts dessen erscheine die bislang gültige 2004-Prognose sehr konservativ. Dennoch erwarten die meisten Experten eine Bestätigung der Jahresziele, wonach der Gewinn je Aktie um sechs bis zehn Prozent und der Umsatz um mindestens währungsbereinigte sechs Prozent steigen soll.

^Prognose Höchster Wert Niedrigster Wert Q3 2003 (Durchschnitt)

Umsatz 13,40 13,60 13,21 12,80

Ebita 323 338 313 279

Netto 126 131 118 118

EPS 0,38 0,40 0,36 0,36°

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%