AUSBLICK
Umweltunternehmen beenden die Emissionsflaute

Nach einem schwachen ersten Quartal 2001 mit lediglich acht Neuemissionen wollen in den ersten Apriltagen gleich fünf Unternehmen den Sprung an die Frankfurter Börse wagen. Darunter befinden sich allein vier Unternehmen aus der Umwelttechnologie-Branche.

dpa-afx FRANKFURT. Den Auftakt macht am 2. April die Nordex AG, für deren Papiere am Freitag die Zeichnungsfrist endete. Der Hersteller von Windkraftanlagen geht an das Wachstumssegment Neuer Markt. Wegen der schwierigen Marktbedingungen hatte das Unternehmen in Abstimmung mit den Konsortialführern Dresdner Kleinwort Wasserstein und WestLB Panmure die Preisspanne des Aktionangebotes von ursprünglich elf bis 14 ? auf neun bis 11,50 ? reduziert. Insgesamt sollen 36 Mill. Aktien platziert werden.

Drei Tage nach der Nordex wagt das Logistikunternehmen Müller - Die lila Logistik AG die Erstemission am Neuen Markt. Die Papiere können bis zum 3. April bei einer Preisspanne von neun bis 10,50 ? gebucht werden. Einen Tag später soll der Emissionspreis für die 2,45 Mill. Wertpapiere bekannt gegeben werden, teilte die konsortialführende Landesbank Baden-Württemberg mit.

Listing von drei Unternehmen am Montag, 9. April

Gleich drei Unternehmen werden am 9. April - sofern der Börsengang nicht wie bei Pulsion in der vergangenen Woche noch in letzter Sekunde verschoben wird - erstmals in Frankfurt gelistet: die Conergy AG, die Farmatic Biotech Energy AG und die Enro AG. Conergy ist nach eigenen Angaben einer der führenden Anbieter für Systeme zur Nutzung erneuerbarer Energien. Die Zeichnungsspanne für die Emission des künftigen Smax-Titels wird zwischen zehn und 14 ? beantragen, teilte der Konsortialführer HSBC Trinkaus & Burkhardt mit. Die Zeichnungsfrist für die über 2,5 Mill. Aktien hat am Freitag begonnen und endet am 5. April.

Für die Papiere der Farmatic Biotech AG, die künfig am Neuen Markt notiert, läuft die Zeichnungsfrist vom 2. bis 5. April. Das Nortofer Unternehmen zählt sich zu den führenden Anbietern auf dem Gebiet der industriellen Umwandlung von Biomasse zu Biogas für die Energie-Erzeugung. Ingesamt will das Unternehmen 2,75 Mill. Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je 1 ? zum Kauf anbieten. Konsortialführende Bank ist die WestLB Panmure.

Die Enro AG hat die Frist zur Zeichnung ihrer Anteile auf den Zeitraum zwischen dem 3. und 6. April 2001 festgesetzt. Die Essener Gesellschaft für Energie und Wasser wird vom Konsortialführer Lang&Schwarz Wertpapierhandel AG betreut. Insgesamt werden 670 000 Aktien angeboten, die dann im Smax notiert werden. Farmatic Biotech und Enro geben am Montagvormittag die Preisspanne ihrer Aktienemissionen bekannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%