Ausgabe von Aktionärsbrief: Augusta-Aktie steigt nach positivem Ausblick

Ausgabe von Aktionärsbrief
Augusta-Aktie steigt nach positivem Ausblick

Die Aktie des Beteiligungsunternehms Augusta ist nach Händlereinschätzung am Freitagmorgen aufgrund eines positiv aufgenommenen Ausblicks für 2002 in einem Aktionärsbrief zeitweise um rund 7,7 % stiegen.

Reuters FRANKFURT. Augusta-Vorstandschef Axel Haas beziffert in der auf der Internetseite des Unternehmens veröffentlichten Anlegerinformation die Umsatzprognose für 2002 mit 296 Mill. Euro bei einem Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 22,9 Mill. Euro. Nach den bereits mehrfach reduzierten früher genannten Prognosen für 2001 erwartet Augusta in diesem Jahr einen Umsatz von rund 280 Mill. Euro bei einem Ebit von 15,2 Mill. Euro.

Die Augusta-Aktie lag am Freitagmittag noch mit 5,8 % im Plus bei 8,35 Euro und hat damit seit dem 27. Dezember bei auf niedrigem Niveau steigenden Umsätzen mehr als 15 % an Wert gewonnen. Die Papiere der Augusta-Tochter Pandatel verteuerten sich in der gleichen Zeit um mehr als 53 % auf 12,20 Euro. Händler erklärten, die Papiere verhielten sich seit einiger Zeit wie ein Tandem. Sobald eine Aktie anziehe, folge die andere hinterher. Bislang war zur Erklärung die verbesserte Stimmung für Technologietitel im Telekommunikationsumfeld als Erklärung genannt worden. Das Nemax-50-Unternehmen Pandatel ist auf Telekommunikationstechnologie spezialisiert.

Die Prognose-Zahlen verstehen sich nach Angaben einer Augusta-Sprecherin ohne weitere Zukäufe. Im Dezember hatte Vorstandschef Hass in einem Zeitungsinterview für 2002 ein Umsatzziel von 350 Mill. Euro inklusive Akquisitionen genannt. Sie könne jedoch derzeit keine Angabe dazu machen, wieviele Gesellschaften Augusta im kommenden Jahr zukaufen wolle oder werde, sagte die Sprecherin.

Deutliche Rendite-Steigerung angstrebt

Haas schreibt in dem Investor-Informationsblatt weiter, er rechne für 2003 mit einem Umsatz von 379 Mill. Euro bei einem Ebit von 36,5 Mill. Euro. Außerdem strebt er den Angaben zufolge eine deutliche Steigerung der Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROI) bis 2003 an. Gemessen an den gezahlten Kaufpreisen für die Unternehmen der Gruppe und deren Vorsteuerergebnis im Jahr 2001 könne ein ROI von 16 % verbucht werden. Im Jahr 2003 wolle Augusta konservativ geschätzt ein ROI von 25 % erreichen.

Im zweiten Halbjahr 2002 plant Augusta den Angaben zufolge die Tochter Data Display an die Börse zu bringen. Nicht ausgeschlossen sei auch eine Platzierung der ND Satcom. An welchem Börsensegment diese Firmen gelistet werden sollten, sei aber noch nicht entschieden, sagte die Sprecherin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%