"Ausgewiesener Sachkenner"
BDI begrüßt Entscheidung für Kurth als Chef der Regulierungsbehörde

adx BERLIN. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßt die Entscheidung für die künftige Führungsspitze der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post. Mit Matthias Kurth als Präsident und Jörg Sander als Vizepräsident setzten zwei ausgewiesene Sachkenner den Kurs der Regulierungspolitik kontinuierlich fort, teilte der BDI am Dienstag in Berlin mit. Der BDI erwarte, dass die Regulierungsbehörde weiterhin frei von politischen Erwägungen die Wettbewerbsstrukturen auf den Telekommunikationsmärkten nachhaltig sichere. Bundeswirtschaftsminister Werner Müller (parteilos) habe hierfür klare Signale gegeben. Von der neuen Spitze erhoffe man sich einen "offenen Dialog mit allen Marktteilnehmern und Branchen über einzelne Ansätze zur Regulierungspolitik". Telekommunikationsnetze seien das Rückgrat der Informationsgesellschaft, stellte der BDI weiter fest. Deshalb sei die Regulierungsbehörde Mitgestalter der Rahmenbedingungen für Wachstum und Beschäftigung und stelle die Weichen für Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%