Auslastung gesunken: Lufthansa: 2001 weniger Passagiere und Fracht

Auslastung gesunken
Lufthansa: 2001 weniger Passagiere und Fracht

Die Deutsche Lufthansa hat im im vergangenen Jahr erstmals seit 1997 einen Rückgang bei den Passagierzahlen verbucht. Der weltweite Wirtschaftsabschwung sowie die Anschläge vom 11. September hätten 2001 zu einem Rückgang der Passagierzahlen um 2,7 % auf rund 45,7 Mill. geführt, teilte der Konzern am Freitag in Frankfurt mit.

Reuters FRANKFURT. Im Dezember habe die Linie mit knapp 2,9 Mill. Menschen fast 15 % weniger Passagiere als im Vorjahresmonat geflogen. Die für die Rentabilität wesentliche Auslastung der Flugzeuge sei jedoch im Dezember nach den großen Einbrüchen der Vormonate nur noch um 0,5 %punkte und im Gesamtjahr um 2,9 %punkte gefallen. Analysten bezeichneten die Verkehrszahlen als erwartungsgemäß.

Nach Monaten des Wachstums waren bei der Lufthansa wie auch bei vielen anderen internationalen Fluggesellschaften die Passagierzahlen nach den Anschlägen in New York und Washington dramatisch eingebrochen. Gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten flog die Lufthansa im September neun Prozent weniger Fluggäste, im Oktober waren es 13,3 % und im November 15,6 % gewesen. Die im so genannten Sitzladefaktor ausgedrückte Auslastung der Passagiermaschinen brach im September um 7,6 %punkte und in den beiden darauf folgenden Monaten um 10,6 und 4,3 %punkte ein, womit der Rückgang vom Dezember mit 0,5 %punkte erstmals seit den Anschlägen sehr moderat war. Allerdings hatte die Lufthansa mit der Streichung von rund 600 Flügen pro Woche massiv gegen den Rückgang gesteuert. Für die Profitabilität der Flüge ist allerdings nicht nur die Auslastung der Flugzeuge bedeutend, sondern vielmehr der Anteil der hochpreisigen Buchungen der First und Business Class.

"Der Trend ist noch nicht gut, scheint aber vorsichtig nach oben zu gehen", kommentierte Luftfahrt-Analyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler die jüngsten Lufthansa-Verkehrszahlen. Wenn das so weiter gehe, könne die Lufthansa spätestens ab März oder April wieder Geld verdienen. Für das Geschäftsjahr 2001 gehe er weiter davon aus, dass die Lufthansa wie von ihr auch selbst prognostiziert operativ eine "schwarze Null" erreichen könne, fügte Pieper hinzu. Sehr schwach präsentierte sich wie erwartet das Frachtaufkommen der Lufthansa für 2001, das in erster Linie den weltweiten Konjunkturabschwung widerspiegelt. Die Auslastung der Cargo-Maschinen sei um 5,4 %punkte auf 62,8 % geschrumpft, teilte Lufthansa mit.

Im Krisenjahr 2001 verbuchte die Lufthansa erstmals seit 1997 einen Rückgang bei den Passagierzahlen. Eigentlich war erwartet worden, dass die Linie 2001 bei den Fluggästen die magische Zahl von 50 Mill. durchbrechen könnte. Für Lufthansa-Experte Uwe Weinreich von der HypoVereinsbank sind die jüngsten Verkehrszahlen kein Grund zur Entwarnung. "Man sollte jetzt nicht zu euphorisch sein. 2001 hatten wir eine katastrophale Entwicklung und auch der Januar wird noch einmal schwach", warnte Weinreich. "Ich sehe weiterhin ein extrem schwieriges Jahr (2002)." Die Lufthansa-Aktie büßte bis Freitagmittag in einem insgesamt schwachem Markt 1,6 % auf 17,43 Euro ein. Das Papier war nach den Anschlägen vom 11. September auf zwischenzeitlich acht Euro eingebrochen und hatte sich danach wieder stark erholt.

Den deutlichsten Rückgang bei den Fluggästen verbuchte die Lufthansa den Angaben zufolge im vergangenen Jahr mit minus 3,2 % auf 36,3 Mill. Passagiere in Europa, wobei die Gesellschaft allerdings hier auch die meisten Flüge aus dem Plan strich. Zusätzlich belastet worden waren die Verkehrszahlen der Linie durch die Streiks ihrer Piloten im Frühsommer 2001. Auf den Nord- und Südamerika-Routen seien 2001 2,3 % weniger Menschen geflogen, in Richtung Asien/Pazifik sei die Zahl der Fluggäste im Vergleich zu 2000 immerhin um 3,2 % auf 2,8 Mill. gestiegen. Die Auslastung aller Lufthansa-Flugzeuge sei im Jahr 2001 um 4,2 %punkte auf 67,6 % gefallen, die Gesamtzahl der Flüge habe sich um knapp zwei Prozent auf 540 674 reduziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%