Ausleseprozess beschleunigt sich
Neuer Markt geht mit neuem Schwung ins Wochenende

Am Neuen Markt hat sich der Ausleseprozess am Freitag weiter beschleunigt. "Vier Insolvenzen sind nun wirklich kein Ruhmesblatt für dieses Marktsegment", sagte ein Händler. Aktien von Unternehmen, "die überleben werden", wurden dagegen gekauft: Der Nemax 50 stieg um 2,06 Prozent auf 1 446,11 Punkte und präsentierte sich damit fest. Der Nemax All Share kletterte um 1,46 Prozent auf 1 503,47 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. Für den Gesamtmarkt sah ein Marktteilnehmer wieder "Luft nach oben". "Jetzt ist alles zertrümmert, was zertrümmert werden musste. Das könnte einen freundlichen Start in den Juli bedeuten", sagte er.

Eine Fondsmanagerin ging dagegen nicht davon aus, dass der Markt in den nächsten Wochen stark anziehen wird. Nach ihrer Ansicht hat der Markt "so langsam den Boden erreicht", allerdings sei kein starker Trend zu erkennen.

Die Aktie der Lion Bioscience AG legte 3,85 Prozent auf 32,60 Euro zu. Händler führten dies auf die Schwäche anderer Papiere am Neuen Markt zurück. Dass die Aktie steige, liege "einfach an der Qualität des Unternehmens", sagte Franz Kaim vom Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz. Biotechnologieunternehmen, die bereits Produkte anböten oder in der Forschung schon recht weit seien, liefen gut. "Es trennt sich die Spreu vom Weizen", hieß es einmal mehr im Handel. Lion würden gekauft, "weil die überleben werden".

Logistik-Aktien standen unter Druck. D.Logistics verloren 7,67 Prozent auf 14,45 Euro. Thiel Logistik gaben 3,06 Prozent auf 19,00 Euro nach. "Große Firmen, die auch im Logistikbereich tätig sind, haben in jüngster Zeit nur Gewinnwarnungen ausgegeben", sagte ein Händler und verwies auf Fed-Ex , die am Donnerstag enttäuschende Quartalszahlen vorgelegt hatten. Hinzu kämen hohe Kurs-Gewinn-Verhältnisse in diesem Segment. Ob die Anleger Angst vor einem schlechteren Wachstum als vom Unternehmen angekündigt hätten, sei "immer eine Glaubwürdigkeitsfrage", fügte er hinzu.

Kabel New Media brachen dagegen am Freitag dramatisch ein und kosteten schließlich 0,50 Euro; ein Minus von 53,70 Prozent. Die Geschäftsleitung des Hamburger Multimedia-Dienstleisters hatte einen sofortigen Zahlungsstopp verfügt, nachdem Gespräche mit potenziellen Einstiegsinteressenten gescheitert waren.

Kabel New Media sei wohl nun "ein ähnlicher Fall wie die anderen Pleite-Kandidaten am Neuen Markt, zum Beispiel Gigabell", sagte ein Händler. "So etwas werden wir im nächsten Jahr noch stärker sehen," sagte ein anderer.

Sunburst Merchandising verloren weitere 28,30 Prozent auf 0,38 Euro. Am Montag werde das Amtsgericht Osnabrück über die beantragte Eröffnung eines Insolvenzverfahrens entscheiden, das bedeute aller Voraussicht nach das Ende der Geschäftstätigkeit, sagte eine Sprecherin des Lizenzrechtehändlers am Freitag. Zuvor waren die Bemühungen des Vorstandes und des vorläufigen Insolvenzverwalters gescheitert, durch Hereinnahme von Neuinvestoren die Zahlungsfähigkeit wieder herzustellen.

Refugium Holding gaben 19,35 Prozent auf 0,50 Euro nach. Nach dem Insolvenzantrag der Pako AG am Dienstag hatte am Freitag auch die Betreibergesellschaft der 57 Seniorenheime, die Refugium Betriebsmanagement GmbH, vor dem Amtsgericht Bonn die Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens beantragt.

Letsbuyit.com gaben 23,33 Prozent auf 0,23 Euro nach. Die Verhandlungen mit dem Investor Shmulik Stein International Limited (SSII) waren zuvor gescheitert. Die beiden Parteien hätten sich nicht auf die Konditionen für eine Finanzspritze in Höhe von 30 Mio. Euro einigen können, hieß es von Unternehmensseite.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%