Außenminister Fischer legte Kranz nieder
Opferzahl in New York um 900 auf über 6300 gestiegen

Die Terroranschläge auf das New Yorker World Trade Center haben nach jüngsten Erkenntnissen vermutlich über 6300 Menschen das Leben gekostet. Diese Vermisstenzahl nannte Bürgermeister Rudolph Giuliani am Donnerstagabend.

dpa NEW YORK. Bisher war von 5400 Vermissten ausgegangen worden, für die kaum noch eine Überlebenschance besteht. Giuliani sagte, die höhere Zahl hänge mit den jüngsten Angaben aus dem Ausland zusammen. Neben Amerikanern werden Menschen aus über 60 Nationen vermisst. Auch 100 Deutsche sind bei dem Anschlag vermutlich getötet worden. Die Briten meldeten 250 Vermisste. Der New Yorker Bürgermeister sagte, die Zahl könne sich noch nach oben oder unten bewegen. Bisher wurden lediglich 241 Leichen geborgen.

Rettungsmannschaften in New York waren am Mittwoch bei ihrer Suche nach Überlebenden auf "überraschend große Schlupflöcher" unter den Trümmern des World Trade Centers gestoßen. Doch alle bisher entdeckten Hohlräume, die Opfern des Anschlages Schutz hätten bieten können, waren leer. Es sehe wenig hoffnungsvoll aus, sagte Polizeichef Bernard Kerik.

Als Zeichen der Solidarität mit der Stadt New York hat Bundesaußenminister Joschka Fischer am Donnerstag die Feuerwehr der US-Metropole besucht. Fischer legte einen Kranz an der Feuerwehrwache "Engine 54" nieder. Die Wache hatte 15 von 52 Männern verloren, als die Türme des World Trade Centers nach den verheerenden Anschlägen am 11. September zusammenstürzten. Der Außenminister überreichte der Einheit einen Scheck über 100 000 Dollar (212 000 DM/108 000 ?). Der Außenminister sprach ferner mit dem deutschen Krisenstab, der sich um die Angehörigen der etwa 100 deutschen Opfer kümmert. Der Minister hatte seine Visite in New York als Ausdruck der Verbundenheit mit der Stadt bezeichnet, die unter den Folgen der Anschläge sehr gelitten habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%