Außenminister würdigt Bemühungen im Geiseldrama
Fischer will libyscher Regierung danken

afp BERLIN. Bundesaußenminister Joschka Fischer will heute Abend Tripolis besuchen, um der libyschen Regierung für ihre Rolle bei der Freilassung der Geiseln auf den Philippinen zu danken. Das teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin am Nachmittag mit. Fischer werde auf dem Weg zur UN-Vollversammlung nach New York einen Zwischenstopp in Tripolis einlegen. Mit wem Fischer in der libyschen Hauptstadt zusammentreffen wird, konnte die Sprecherin nicht sagen.

Die libysche Regierung hatte in den Vermittlungen zur Freilassung der Geiseln auf der philippinischen Insel Jolo eine entscheidende Rolle gespielt. Der zuletzt freigelassene Deutsche Marc Wallert hatte auf dem Rückweg nach Deutschland einen Zwischenstopp in Tripolis eingelegt. Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Ludger Volmer (Grüne), reiste bereits am gestern Abend nach Tripolis, um Marc Wallert abzuholen. Am Nachmittag flog Marc Wallert zusammen mit Volmer von Tripolis Richtung Hannover ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%