"Außenpolitische Blamage"
Merkel rechnet mit Mehrheit für Schröder am Freitag

dpa-afx BERLIN. CDU-Chefin Angela Merkel rechnet nicht mit einem Auseinanderbrechen der Koalition an der Vertrauensfrage am Freitag. Sie gehe davon aus, dass Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) seine Mehrheit bekommen werde, sagte Merkel am Dienstag dem Sender Phoenix. "Der Druck wird die Leute schon zusammenschweißen", fügte sie hinzu. Zugleich sprach sie von einem "beklagenswerten Zustand" der Regierung. "Das blamiert uns außenpolitisch", fügte Merkel hinzu.

Die CDU-Vorsitzende betonte, dass die CDU in der Vertrauensfrage gegen Schröder stimmen werde. Wenn der Kanzler dies mit dem Einsatz deutscher Soldaten im Afghanistan-Krieg verküpfe, werde die Union auch dies ablehnen. Zugleich wolle die Union aber ihre Unterstützung für Soldaten deutlich machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%