Außerordentliche Belastungen
Shiseido-Gruppe schreibt erstmals rote Zahlen

Der japanische Kosmetikriese Shiseido hat im vergangenen Geschäftsjahr in der Gruppe erstmals rote Zahlen geschrieben.

dpa TOKIO. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, fiel zum Bilanzstichtag 31. März ein Nettoverlust von rund 45,1 Mrd. Yen (800 Mill. DM/409 Mill. Euro) an. Ursächlich sei vor allem ein außerordentlicher Verlust zwecks Deckung von Pensionsrückstellungen.

Der Gruppenumsatz sank im dritten Jahr in Folge, und zwar um 0,2 % auf rund 595,2 Mrd. Yen. Im laufenden Geschäftsjahr will Shiseido jedoch wieder schwarze Zahlen schreiben und erwartet einen konsolidierten Nettogewinn von zehn Mrd. Yen. Der Umsatz soll um 0,8 % auf 600 Mrd. Yen steigen, hieß es weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%