Auswertung der aktuellen Anlegerumfrage
Dax-Sentiment: Der Aufwärtstrend bleibt intakt

Der Dax legt weiter zu, selbst kurze Rücksetzer werden von Anlegern sofort wieder zum Einstieg genutzt. Kurse von 5 000 bis 5 100 Punkten sind machbar. Doch erst die darauf folgende Korrektur wird zeigen, was der jüngste Aufwärtstrend wirklich wert ist.

Dem Deutschen Aktienindex gelang vergangene Woche der Sprung über die innere Abwärtstrendlinie. Wie an dieser Stelle beschrieben ist damit grundsätzlich der Weg in Richtung 5 000 bis 5 100 Punkten geebnet. Die 5 000er Marke hat dabei nur psychologischen Charakter - diese verfehlte der Dax vergangene Woche um nur 20 Punkte. Der nächste knackige Widerstand wartet um 5 100 Punkte.

Entsprechend haben sich die Ergebnisse der Handelsblatt-Sentimentumfrage in Zusammenarbeit mit der Postbank auch verbessert. Der Stimmungsindex für die kurzfristige Sichtweise legt von minus vier auf 13 Prozent zu. Im Vergleich zu den vergangenen Wochen ist das schon eine deutliche Zunahme; ein deutliches Zeichen. Interessant daran ist die Tatsache, dass es ehemalige Bären als auch unentschlossene Leser zeitgleich in das Lager der Bullen verschlagen hat. Das so genannte Commitment ist schon recht hoch. Die Leser haben eine klare Vorstellung und sind sich ihrer Sache offensichtlich sicher.

Auch der Stimmungsindex für die mittelfristige Sichtweise, also auf Sicht der kommenden drei Monate, legt zu. Mit 25 Prozent notiert er klar über den 20 Prozent der Vorwoche. Diese Bewegung kommt jedoch dadurch zustande, als dass ehemalige Bären in das Lager der unentschlossenen Leser abgewandert sind. Sie haben sich also an die Seitenlinie gestellt und warten, eventuelle neue Preissignale, ab.

Das Fazit bleibt damit abermals unverändert: Der Dax bewegt sich aus technischer Sicht in einem intakten Aufwärtstrend. Die innere Abwärtstrendlinie ist überwunden - die Reise sollte weiter gen Norden gehen und sich gegebenenfalls noch einmal dynamisieren. Kurse von 5 000 bis 5 100 Punkten sind machbar - sollten dann aber zunächst ein kurzfristiges Top darstellen. Die darauf folgende Korrektur muss zeigen, was der jüngste Aufwärtstrend wirklich wert ist. Erst ein Tagesschluss unter der Dreifachunterstützung würde die frischen Bullen arg in Bedrängnis bringen.

Der Autor, Thomas Theuerzeit, ist Technischer Analyst bei Postbank - Financial Markets Research

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%