Auswertung der aktuellen Umfrage
Dax-Sentiment: Markttechnik mahnt zur Vorsicht

Per Saldo hat der Dax die abgelaufene Woche mit einem Plus von 2,9 Prozent beendet. In der Spitze erreichte er mit 4 137 Punkten wichtige Chartmarken. Dennoch, das Momentum schwindet und die Stimmung bleibt zu optimistisch. Das belegt die Handelsblatt Sentimentumfrage in Zusammenarbeit mit der Postbank.

DÜSSELDORF. Der Stimmungsindex für die kurzfristige Sichtweise kann sich gegenüber den letzten Wochen leicht erholen und notiert aktuell bei-13 Prozent. Zur Erinnerung, vor vier Wochen wurden bereits Werte von knapp-30 Prozent gemessen. Der Grund für die Verbesserung liegt darin, dass sich das Lager der unentschlossenen Handelsblatt.com-Nutzer wieder etwas mehr gefüllt hat. Es notiert nun bei 20 Prozent nach noch 16 Prozent in der Vorwoche. Gefüllt wird das Lager überwiegend aus dem Lager der Bullen. Dieses reduziert sich von 38 auf 34 Prozent.

Und auch der Stimmungsindex für die mittelfristige Sichtweise – also für die kommenden drei Monate – zeigt alles andere als verängstigte Anleger. Im Gegenteil, der Index legt auf sagenhafte 26 Prozent nach 21 Prozent in der Vorwoche zu. Damit hält dieser Aufwärtstrend nun schon in der fünften Woche an. Und hier sind es waschechte Bullen die den Index gen Norden treiben. Das Lager derer notiert mittlerweile bei 54 Prozent. Eine klare Ansage.

Im Umkehrschluss mangelt es damit immer noch – diesmal mehr denn je – an der seit Monaten an dieser Stelle beschriebenen und erwarteten Kapitulationsstimmung seitens der Investoren. So lange das der Fall ist kann nur wiederholt werden: Vorsicht bleibt weiterhin das Gebot der Stunde.

Das soll den Dax jedoch nicht davon abhalten, auch mal gen Norden zu notieren. Dennoch, aus technischer Sicht sind solche Phasen lediglich als eine Gegenbewegung im übergeordneten Abwärtstrend anzusehen. Die latente Gefahr eines weiteren Rückschlags im Dax ist und bleibt vorhanden.

Gegenüber vorletzter Woche notierte der Dax, abgesehen von einem wirklich ernsthaften Ausbruchsversuch gen Norden, prinzipiell auf erhöhtem Niveau seitwärts. Mit 4 137 Punkten testete er exakt seinen 38-Tagedurchschnitt und die untere Trendlinie des übergeordneten Konsolidierungsdreiecks (hellgrün). Hier verlief auch das 50%-Korrekturretracement des letzten großen Abwärtsimpulses von 4 688 auf 3 588 Punkten. Alles in allem stellt diese Marke schon eine wirklich harte Nuss dar. Deren Bruch war dem Dax zunächst verwehrt. Die kurzfristige Markttechnik verhält sich nun divergent und mahnt zur Vorsicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%