Auswertung der Umfrage
Dax-Sentiment: Anleger erwarten steigende Kurse

Mit einem Zugewinn von über 3,7 Prozent beendet der Dax die vergangene Woche und erwischte offensichtlich viele Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß. Die Wende im Dax sorgt aber auch für eine Wende in dem Stimmungsindex. Das meint Sentiment-Experte Thomas Theuerzeit nach Auswertung des Dax-Sentiments, einer Handelsblatt-Umfrage in Zusammenarbeit mit der Postbank.

FRANKFURT. Die vergangene Woche hatte es in sich. Zunächst markierte der Deutsche Aktienindex ein Zweijahrestief und fiel unter die 6 000er Marke als dann aus dem Stand die Wende kam. Mit einem Zugewinn von über 3,7 Prozent beendet der Dax die vergangene Woche und erwischte offensichtlich viele Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß.

Wie die Handelsblatt Sentimentumfrage in Zusammenarbeit mit der Postbank nämlich zeigt, ging das Gros der befragten Leser von weiter fallenden Kursen aus. Mit-17 Prozent in der Vorwoche notierte der Stimmungsindex für die kurzfristige Sichtweise sehr niedrig.

Die Wende im Dax sorgt aber auch für eine Wende in dem Stimmungsindex. Dieser schafft es in der aktuellen Umfrage erstmals seit fünf Wochen wieder ins positive Terrain und erreicht einen Wert von 13 Prozent. Damit sind sich die Leser einig, der Dax werde diese Woche positiv beenden. Als Referenzwert wurden 6 281 Punkte ermittelt.

Interessanterweise hat sich die Stimmung auf mittlere Sicht in den letzten Wochen recht stabil gehalten. Zwar musste auch der zugehörige Stimmungsindex Federn lassen, konnte sich aber stets oberhalb der Nulllinie - der Grenze zwischen Bullen und Bären - halten. Aktuell notiert er bei 23 nach 15 Prozent in der Vorwoche. Mehr als die Hälfte der Leser - nämlich 53 Prozent - ist hier positiv gestimmt und bereit, in den kommenden drei Wochen in Aktien zu investieren. Was den Anlagezeithorizont betrifft bleibt das Gros der Leser bei der Aussage, dass sie im Vergleich zu den vergangenen drei Wochen eher einen unveränderten Anlagehorizont bevorzugt.

Zusammengefasst spiegeln diese Werte alles andere als eine gestiegene Risikoaversion der befragten Leser wider. Von dieser Seite also mangelt es noch an einer Kapitulationsstimmung bevor der Dax als bereinigt angesehen werden kann. Insbesondere, wenn man sich die Werte zu dem mittelfristigen Stimmungsindex anschaut.

Keine Frage, der Dax produzierte letzte Woche mit dem kurzfristigen und nicht nachhaltigen Bruch der 6 000er Marke ein klassisches Fehlsignal. In der Regel sorgt dieses für eine so genannte Nöterallye. Die schlägt sich aktuell in einer Eindeckungswelle nieder. Die Partnerumfrage von animusX-Investors Sentiment (www.animusx.de) belegt, dass die Investoren historisch hohe Shortbestände aufgebaut hatten. Zu viele also spekulierten auf weiter fallende Kurse und wurden nun hart erwischt.

Die Eindeckung dieser Bestände hat zur Folge, dass der Dax so deutlich stieg. Geht diese Welle weiter, sind wenigstens Kurse bis 6 400 bis 6 500 Punkte zu erwarten. Dann aber braucht es noch einmal eine Verschnaufpause. Dass der Dax die Woche aber über 6 281 Punkte schließen wird, ist wahrscheinlich. Doch Vorsicht sollte man allemal walten lassen, denn jetzt bereits von einer generellen Trendwende zu sprechen, ist zu früh.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%